Gescher
Günter Feldmann jetzt an der Spitze

Gescher/Borken (rm). Der Dachverband der Reiter im Kreis, der Kreis-Reiterverband (KRV), hat einen neuen Vorsitzenden. Der bisherige Vorsitzende Peter Mannheims aus Heiden hat sein Amt niedergelegt. Die Jahreshauptversammlung des KRV, der 32 Vereine aus dem Kreis mit über 7600 Mitgliedern als Dachverband vertritt, wählte den neuen Vorsitzenden Günter Feldmann aus Gescher einstimmig.

Mittwoch, 03.04.2019, 17:21 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 20:18 Uhr
Gescher: Günter Feldmann jetzt an der Spitze
Wechsel an der Spitze des Kreis-Reiterverbandes: Der Gescheraner Günter Feldmann (Mitte) ist zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Er folgt auf Peter Mannheims, der für seine Verdienste mit der Ehrennadel und Ehrenplakette des Provinzialverbandes in Silber ausgezeichnet wurde. Foto: az

Günter Feldmann war bislang stellvertretender Geschäftsführer des KRV. Als Vorsitzender des RV Gescher kennt er die heimische Reitsportszene sehr gut. Er folgt auf Peter Mannheims, der den Verband seit 2015 führte und zuvor als Geschäftsführer für den KRV tätig war.

Die Versammlung dankte dem scheidenden Vorsitzenden ausdrücklich für seine bisherige Arbeit und lobte sein Engagement für den aktiven Reitsport. Dies ist auch die Meinung des Provinzialverbandes der Reiter. Der stellvertretende Vorsitzende des Verbandes, Johannes Brinkmann, zeichnete Mannheims mit der Ehrennadel und der Ehrenplakette des Verbandes in Silber aus. Der Verband, so Brinkmann, würdige damit den langjährigen Einsatz von Mannheims für den westfälischen Reitsport. Mannheims sei immer ein verlässlicher und engagierter Partner gewesen, sagte Brinkmann.

Zum Kreis-Reiterverband gehören jetzt 32 Vereine im Kreisgebiet. Neu in den Verband kam nach einem einstimmigen Beschluss der Verein „TRIM e.V.“ aus Borkenwirthe. „TRIM“ steht für Therapeutisches Reiten im Münsterland. Der Verein bietet behinderten Menschen die Möglichkeit, aktiv den Reitsport zu betreiben. Dies gilt besonders für Sportler, die einen Schlaganfall erlitten haben oder querschnittsgelähmt sind. Das Therapeutische Reiten der Borkenerwirther wendet sich auch an Kinder, die mit einem Down-Syndrom leben oder Konzentrations- und Koordinationsstörungen haben.

Der Verein Barlo-Bocholt stellt mit 572 Mitgliedern weiter den stärksten Verein im Kreis Borken. Es folgen der Reiterverein Gescher (485 Mitglieder) und der RV Südlohn-Oeding mit 453 Mitgliedern.

Ein Blick auf die Mitglieder-Statistik zeigt, Reiten im Kreis ist vor allem ein weiblicher Sport. Frauen und junge Mädchen stellen über 75 Prozent unter den über 7600 Mitgliedern der Reitvereine im Kreis. Sorgen bereitet dem Verband die Altersentwicklung unter den aktiven Reitern. So zählen die sechs- bis 26-jährigen Sportler nicht mehr zur größten Gruppe unter den Mitgliedern. Der KRV macht dafür in erster Linie den Ganztags-Schulbetrieb verantwortlich. Es bleibe kaum noch Zeit für den Nachwuchs, den Sport aktiv zu betreiben. Der KRV will Ideen entwickeln, um wieder mehr Jugendliche für den Pferdesport zu begeistern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6517168?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker