Gescher
Schule Haus Hall bietet Räume für Übergang an

Gescher (js). Für die Übergangslösung Pankratiusschule zeichnet sich eine neue Variante ab. Drei Klassen der Grundschule, die ab Herbst mit einem Kostenaufwand von sechs Millionen Euro saniert und erweitert werden soll, könnten für die gesamte Bauzeit (20 Monate) im alten Schultrakt der Förderschule Haus Hall untergebracht werden. Wie Bürgermeister Thomas Kerkhoff gestern auf Anfrage bestätigte, habe der Leiter der Förderschule, Johannes Nondorf, eine solche Lösung ins Gespräch gebracht. Diese Variante, so Kerkhoff, sei noch nicht fix, habe aber „viel Charme“ und könne offenbar auch von der Pankratiusschule mitgetragen werden. So würden an der Gesamtschule zumindest in den ersten zwölf Monaten keine Container benötigt. Im alten Trakt der Förderschule Haus Hall stünden das ehemalige Lehrerzimmer und ein 140 Quadratmeter großer Mehrzweckraum, der sich teilen ließe, für die Aufnahme der Grundschüler bereit. Laut Kerkhoff seien einige Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich, das sei aber günstiger als eine Containerlösung und nachhaltiger, weil Haus Hall die Räume hinterher weiter nutzen könne. Die Fraktionssprecher seien am Montag informiert worden und hätten zustimmend reagiert.

Dienstag, 09.04.2019, 17:22 Uhr aktualisiert: 09.04.2019, 23:47 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6532406?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker