Gescher
Freude über unerwarteten Geldsegen

Gescher (sk). Zu einer festen Institution in Gescher hat sich das Kaufhaus N˚ 10 am Kirchplatz entwickelt. Gehandelt wird in diesem Sozialkaufhaus mit Kleidung, Büchern, Spielen und vielem mehr. Dabei arbeiten die rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Edeltraud Ening nicht gewinnorientiert, sondern für gute Zwecke. So konnte jetzt der Erlös der vergangenen Monate an örtliche Selbsthilfegruppen beziehungsweise an soziale Einrichtungen ausgeschüttet werden.

Mittwoch, 08.05.2019, 11:14 Uhr
Gescher: Freude über unerwarteten Geldsegen
Viele Schecks übergab das Team vom Kaufhaus N˚ 10 an die Vertreter von Selbsthilfegruppen, Jugendhäusern und sozialen Einrichtungen. Pfarrer Hendrik Wenning (r.) würdigte das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Foto sk Foto: az

Das Kaufhaus N˚10 ist seit mehreren Jahren ein Projekt der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde der Glockengießerstadt. So sprach Pfarrer Hendrik Wenning im Namen der Kirche den zahlreichen ehrenamtlich Tätigen seinen Dank für den selbstlosen Einsatz aus. Edeltraud Ening erinnerte daran, dass ohne das Engagement der vielen Helfer vor und hinter den Kulissen das Sozialkaufhaus nicht funktionieren könne. Weiterhin sei man auf Sachspenden aus der Bevölkerung angewiesen. Das große Warenangebot werde von allen Gescheraner Bevölkerungsschichten gerne angenommen, berichtete Frau Ening. Einen besonderen Dank sprach sie den „Bücherwürmern“ um Dr. Dieter Brendel und Wolfgang Rönsch aus. „Es ist manchmal gut zu wissen, dass wir Frauen nicht alleine sind, sondern Männer auf uns aufpassen“, scherzte sie.

Insgesamt 5600 Euro aus den Einnahmen verteilten Hedwig Lammering und Ening an verschiedene Empfänger. Allein aus dem Verkauf von Büchern, CDs und Platten erzielten die „Bücherwürmer“ des evangelischen Männerkreises einen Überschuss von 2100 Euro, der folgerdermaßen verteilt wurde: Je 300 Euro erhielten das „Chillout“, vertreten durch Markus Reifers, und das JuCa Hochmoor (Anatolij Saimak). 800 Euro konnte Jonas Okon für das Ferienlager Hochmoor in Empfang nehmen. Der Singkreis Gescher unter der Leitung von Christel Petschull wurde mit 400 Euro unterstützt und Resi Engbers erhielt für die Indien-Hilfe 300 Euro.

Aus den Erlösen des Kaufhauses N˚ 10 kamen insgesamt 3500 Euro zur Verteilung. Dabei wurde die Gruppe psychisch Kranker (vertreten durch Anne Stockhorst) mit 500 Euro bedacht. Der Club der Behinderten und ihrer Freunde (CBF, Maria Meiners) erhielt 1000 Euro ebenso wie die Kreuzbundgruppe Gescher (Doris Höing). Weitere 1000 Euro gingen anonym an Gescheraner Familien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden.

„Das ist jede Menge Geld“, meinte Ening und freute sich mit den Empfängern. Die Vertreter-/innen der einzelnen Gruppen versprachen, die Spenden entsprechend einzusetzen. Um die Arbeit im Sozialkaufhaus N˚ 10 erfolgreich weiterzuführen, bitten die Helferinnen um weitere Sachspenden aus der Bevölkerung. „Dabei sollte es sich ausschließlich um gut erhaltene Ware handeln“, appelliert Edeltraud Ening.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6596727?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker