Gescher
Schachklub bleibt in der Verbandsliga

Gescher. Am letzten Spieltag der Verbandsligasaison 2018/19 nutzten die Schachspieler des SK 81 Gescher ihren Heimvorteil, als sie im direkten Duell um den Klassenverbleib die Schachfreunde aus Heiden mit 5:3 bezwingen konnten. Als Liganeuling hatten Gescher ebenso wie Heiden und die Mannschaften aus Metelen und Telgte vor der Schlussrunde jeweils sechs Mannschaftspunkte und schwebten in akuter Abstiegsgefahr. Nur das Brettpunkteverhältnis trennte das Quartett.

Donnerstag, 09.05.2019, 23:18 Uhr

Gegen den Tabellenletzten Heiden steuerten Mannschaftsführer Christoph Eißing (Brett 2), Stefanie Lanfer (Brett 4) sowie Hilmar Frieske (Brett 8) mit ihren Siegen jeweils einen vollen Punkt zum Sieg bei. Christian Scho (Brett 1), Stefan Lanfer (Brett 3), Bernhard Iking (Brett 5) sowie Julian Brands (Brett 7) erreichten jeweils Punkteteilungen, sodass die Niederlage von Michael Stein an Brett 6 nicht ins Gewicht fiel. Durch den 5:3-Sieg haben die Gescheraner Schachspieler nicht nur das Saisonziel „Klassenverbleib“ erreicht, sondern finden sich nach Bekanntwerden der restlichen Spielergebnisse in der Abschlusstabelle auf dem geteilten vierten Platz wieder, mannschafts- und brettpunktgleich mit dem Mitaufsteiger Raesfeld II sowie Metelen I. Von diesen drei Mannschaften werden zwei in die neu zusammengestellte Regionalliga aufsteigen, Stichkämpfe sind wahrscheinlich.

Das wäre dann für den SK 81 der dritte Aufstieg nacheinander. Diese sportliche Option kommt nach dem wechselhaften Saisonverlauf für alle überraschend. Regionalligareife Form haben in dieser Saison bereits Christian Scho, Christoph Eißing, Stefanie Lanfer, Ludger Priebs, Julian Brands sowie Hilmar Frieske gezeigt, die jeweils deutlich überdurchschnittliche Leistungen erbringen konnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6600440?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker