Gescher
Umzüge finden in Sommerferien statt

Gescher (js). Für die Sanierung und Erweiterung der Pankratiusschule wird eine 20-monatige Bauzeit angesetzt. Für diese Phase muss eine Übergangslösung für den Schulbetrieb gefunden werden. In der Ratssitzung am Mittwoch (15. 5.) stellt die Verwaltung ihren „Fahrplan“ vor. Vorgesehen ist, die Pankratiusschüler nach den Sommerferien 2019 an zwei Standorten (Gesamtschule und Förderschule Haus Hall) unterzubringen. Nach den Sommerferien 2020 ist geplant, die Schule in Hochmoor als dritten Standort zu nutzen – hier sollen dann die neuen Erstklässler unterrichtet werden. Die Gesamtkosten für diese Interimslösung beziffert die Verwaltung laut Vorlage mit 112 000 Euro (ohne OGGS).

Sonntag, 12.05.2019, 12:16 Uhr

Den Durchbruch bei der Lösungssuche hat das Angebot der Förderschule Haus Hall gebracht, dortige Räume nutzen zu dürfen. Hier stehen ein Mehrzweckraum und das ehemalige Lehrerzimmer zur Verfügung, müssen allerdings für rund 50 000 Euro saniert werden. Die Umbauarbeiten werden über die Stiftung Haus Hall organisiert, heißt es. Inklusive Betriebskosten zahlt die Stadt laut Vorlage eine monatliche Miete von 3000 Euro für die Nutzungsdauer. Alle drei Klassen des 3. Jahrgangs sollen hier untergebracht werden und bis zur Entlassung bleiben. Der Umzug soll in den Sommerferien über ein Unternehmen abgewickelt werden.

Die Jahrgänge eins, zwei und vier (sechs Klassen) ziehen laut Konzept in den Klassentrakt 2 der Gesamtschule. Hier können sie auch die sonstige Infrastruktur inklusive Mensabereich für Übermittagsbetreuung und Ganztagsschule nutzen. Als Schulhof ist die Grünfläche zwischen Mensagebäude und Klassentrakt 2 gedacht.

Die Schulräume in Hochmoor werden in den ersten zwölf Monaten nicht in Anspruch genommen. Nach den Sommerferien 2020 sollen die Erstklässler aus Gescher (ein bis zwei Klassen) dort untergebracht werden. Zwei ehemalige Klassenräume (heute Computer- und Differenzierungsraum) lassen sich dazu ohne großen Aufwand herrichten.

Regelungsbedarf ergibt sich bei der Schülerbeförderung. Die Stadt Gescher garantiert, dass alle bisherigen Fahrschüler, die die Pankratiusschule besuchen, Fahrschüler bleiben. Durch den Umzug nach Haus Hall werden einige Kinder aus dem westlichen Stadtgebiet zu Fahrschülern – für sie soll ein neuer Sammelpunkt am Schulzentrum eingerichtet werden. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit zusätzlichen Beförderungskosten in Höhe von 27 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6605149?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker