Gescher
3,5 Mal um die Erde für ein Glas Honig

Gescher. Der Imkerverein Gescher-Stadtlohn-Velen und Umgebung e.V. hat am Borkener Damm in Gescher einen Lehrpfad errichtet. Am Wegesrand erfahren die Passanten auf sieben Schautafeln mehr über das Leben der Bienen, dessen Erzeugnisse und über die Imkerei.

Donnerstag, 18.07.2019, 11:10 Uhr
Gescher: 3,5 Mal um die Erde für ein Glas Honig
Der Imkereiverein hat eine Oase für die Bienen geschaffen und lädt die Passanten ein, sich mehr über die fleißigen Insekten zu informieren. Darüber freuen sich (v.l.) Manfred Engbers, Heinrich Osterkamp, Klaus Kreyelkamp, Anne Trepmann (Sparkasse Westmünsterland), Theo Heenen und Thomas Bolwin. Foto: az

Dort ist beispielsweise zu lesen, dass die Königin in der Hochsaison bis zu 2000 Eier täglich legt. Oder, dass eine Arbeitsbiene für ein Glas Honig rund 3,5 Mal um die Erde fliegen muss.

„Wir haben die Informationen kurzweilig gestaltet und optisch so aufbereitet, dass sie gut lesbar sind“, sagt Thomas Bolwin, Vorsitzender des Vereins. Damit wollen die Imker das wachsende Bewusstsein der Bevölkerung weiter schärfen.

„Direkt am Fahrradweg, an der Wiese und in unmittelbarer Nähe des Bienenhauses, ist der perfekte Platz für den Lehrpfad“, lobt Anne Trepmann, Sparkassen-Regionalleiterin, das ehrenamtliche Engagement. Die Umgestaltung des Areals wurde mit einer Spende von 5000 Euro unterstützt.

Neben den neuen Informationstafeln steht seit dem Herbst vergangenen Jahres ein massives Holzhaus auf dem Gelände. Manfred Engbers, Heinrich Osterkamp, Theo Heenen und Wolfgang Nieland haben es für ihre kleinen Schützlinge in Eigenregie erbaut. Sechs Bienenvölker finden in den roten Beuten ihren Platz und sind dort vor den verschiedenen Witterungsverhältnissen geschützt.

Die Insekten sind umringt von schattenspendenden Bäumen und einer Wiese mit Wildblumen. „Hier finden die Bienen ihre Nahrung schon direkt vor der Haustür“, erklärt Heinrich Osterkamp vom Verein, der sich gemeinsam mit seinen Imkerkollegen um die Bienenvölker kümmert.

Einen Teil der Spende nutzt der Verein auch für die Aufklärungsarbeit und den Schutz der Bienen. Im Imkereimuseum können sich Interessierte weiter informieren.

„Die Modernisierung des Imkereimuseums ist unser nächstes Großprojekt“, sagt Theo Heenen.

Die Sammlung und die vielen Exponate sollen in der Zukunft sortiert und modern aufbereitet werden.

| www.imker-gsv.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6787436?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker