Gescher
„Gescher feiert sich selbst“

Gescher. Ein denkwürdiger Tag steht den Gescheranern ins Haus. Mit einem Festakt unter freiem Himmel soll das Jubiläum 50 Jahre Stadt Gescher am Freitag (23. 8.) ab 17 Uhr gefeiert werden. Die Festrede hält Ministerpräsident Armin Laschet. Gleichzeitig wird in diesem Rahmen das Berkelfestival eröffnet, das an den beiden Folgetagen vielfältige Aktivitäten entlang des Flusses zwischen Billerbeck und Zutphen beschert. Bürgermeister Thomas Kerkhoff lädt alle Gescheraner zu diesem zweistündigen Festakt ein und hofft, dass der Rathausplatz ein schönes Bild voller Menschen bietet. „Das wird ein Bürgerfest der Stadtgesellschaft, zu dem alle willkommen sind“, sagt er. Dem Festakt schließt sich ab 20 Uhr ein Klassikkonzert an: Die M:LW Festival Philharmonie holt die „Russische Nacht“ nach Gescher und verzaubert mit berühmten Werken russischer Komponisten. Und weil sich die Stadt zum Geburtstag mit diesem Konzert selbst beschenkt, ist der Eintritt frei.

Freitag, 09.08.2019, 17:28 Uhr
Gescher: „Gescher feiert sich selbst“
Mit einem hochwertigen Klassikkonzert beschenkt sich die Stadt Gescher zum 50. Jahrestag der Stadtrechteverleihung selbst. Die M:LW Festival Philharmonie holt die „Russische Nacht“ nach Gescher und verzaubert das Publikum mit berühmten Werken russischer Komponisten. Foto: az

Im Rathaus und bei den vielen Mitwirkenden beginnt das Daumendrücken, damit schönes, zumindest trockenes Sommerwetter den Stadtgeburtstag begleitet. „Es ist logistisch kaum möglich, Festakt und Konzert kurzfristig zu verlegen“, hofft Kerkhoff auf beste Open-Air-Bedingungen. Mindestens 500 Sitzplätze, die bei Bedarf deutlich aufgestockt werden können, werden auf dem Rathausplatz angeboten. Prominentester Gast ist Laschet, der in seiner Festrede auf die kommunale Neugliederung von 1969 und grenzüberschreitende Themen eingehen wird. In einer Talkrunde werden Schlaglichter aus der Stadtgeschichte und der Zeit der Gebietsreform beleuchtet – Teilnehmer sind Ex-Bürgermeister Hermann Horstick, der frühere Oberkreisdirektor Raimund Pingel und Rechtsanwältin Anne Kortüm, die Ende 1997 vom Rat zur Stadtdirektorin in Gescher gewählt worden war, ihr Amt aber aus formalen Gründen nicht antreten durfte. Kerkhoff: „Das soll ein netter, kurzweiliger Plausch werden.“ Der Handglockenchor wird die Feier musikalisch umrahmen.

Zweiter Schwerpunkt ist die Eröffnung des Berkelfestivals 2019 durch die Bürgermeister der Berkelkommunen Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Stadtlohn, Vreden, Berkelland, Lochem und Zutphen. Als Vertreter der niederländischen Seite ist John Berends, der „Kommissar des Königs der Provinz Gelderland“, eingeladen – hier steht die Zusage aber noch aus. Am Samstag und Sonntag (24./25. 8.) wird es – wie berichtet – ganz viele Aktionen entlang der Berkel geben, Schwerpunkt ist die Glockenstadt.

Etwa eine Stunde Zeit bleibt nach dem Festakt, um die Bühne für den Auftritt der M:LW Festival Philharmonie herzurichten. Das Catering übernehmen die Vereine SV Gescher und Stadtkarnevalisten. Ab 20 Uhr ermöglichen die Musiker eine musikalische Reise nach Russland und bringen Werke von Tschaikowsky, Mussorgsky, Glinka und Rachmaninow zu Gehör. „Platzmangel wird nicht herrschen“, versichert Kerkhoff. Der Rathausplatz werde mit Sitz- und Stehmöglichkeiten über 1000 Menschen fassen können. Für die Großveranstaltung am Rathaus – Teil zwei folgt am Samstag mit dem Konzert der „Sunny Skies“ – werden ein Stück der Hofstraße und die umliegenden Parkplätze für den Kfz-Verkehr gesperrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6838020?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker