Abschluss zum Sommerleseclub 2019
Strahlende Oscar-Preisträger

Gescher. In Gescher gibt es jetzt auch Oscar-Preisträger. Das neue Konzept des Sommerleseclubs der Stadtbücherei St. Pankratius machte nicht nur das möglich, sondern lockte auch mit vielen neuen Regeln noch mehr Teilnehmer als früher.

Sonntag, 01.09.2019, 12:54 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 12:57 Uhr
Abschluss zum Sommerleseclub 2019 : Strahlende Oscar-Preisträger
Vor der Bekanntgabe der Oscar-Preisträger stellten sich noch mal alle Teilnehmer einem Gruppenfoto. Die Erwachsenen ließen den Kindern und Jugendlichen dabei den Vortritt. Fotos: Elvira Meisel-Kemper Foto: az

„Mit dem neuen Konzept haben uns die Teilnehmer buchstäblich überrannt. Es konnten ganze Familien oder Teams mitmachen. Vorher waren es einzelne Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen bis zum Abitur. Jetzt konnte jeder ohne Altersbeschränkung mitmachen“, begründete Büchereileiter Rüdiger Lerche den Ansturm. Dafür gab es dann auch zehn Oscars an die besten Teams für unterschiedliche Leistungen. Ein Oscar ging an Jan und Helena Klein für den kreativsten Team-Namen. Sie nannten sich „Buchenprozessionsspinner“ und lasen 21 Bücher mit insgesamt 7878 Seiten. Louis Werlemann las 54 Bücher und hörte dazu noch 15 Hörbücher, denn das war nach den neuen Regeln jetzt auch erlaubt. Für die beste Kreativ-Pinnwand wurden Pippa, Merle und Sheila Stienen ausgezeichnet.

76 Bücher der Reihe „Die 4 !!!“ lasen Emma Meinker, Lea Jung und Alina Werlemann. Das beste Ergebnis in der Stadtrallye erzielte das Team „Bücherwürmer“ mit Melanie und Lara Barnstedt. „Leseheld 2019“ mit den meisten gelesenen Seiten, summa summarum 8489, wurde Mike Harmeling.

Die Stadtrallye und das Drehen eines Stop-Motion-Films waren weitere neue Angebote des Sommerleseclubs. Helena Terbahl und Laura Trepmann gewannen diesen Oscar. Das Team der „Buchchecker“, bestehend aus Nico, Jule, Kerstin und Berthold Dresjan, erhielt den Oscar für die kreativste Teamvorstellung.

Die „5!?“ mit Johann und Vera Raunitschke sowie Agnes Rudde als Oma erhielt den Oscar als Team mit den meisten gelesenen Seiten. Rudde war mit 67 Jahren die älteste Teilnehmerin. Der zehnte Oscar ging für die kreativste Gestaltung eines Logbuchs an Jule und Leonie Rüschoff, Maike, Fiona und Jonas Strotmann. Insgesamt nahmen 286 Personen teil, darunter 60 Erwachsene. „111 Kinder und Jugendliche waren es im letzten Jahr, aber das ist mit den neuen Regeln nicht vergleichbar“, weiß Lerche.

Vor der Oscar-Verleihung am Freitag hatte der Kölner Geschichtenerzähler Klaus Adam die Besucher mit spannenden, aber „wahren“ Geschichten und kleinen Zaubertricks begeistert. Zusammen mit Lerche und Andreas Pätzold (Sparkasse Westmünsterland) als Vertreter des Sponsors überreichte Adam die zahlreichen Auszeichnungen. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6890224?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker