Gescher
Für einen sicheren Schulweg im Einsatz

Gescher (sk). „Jetzt haben Sie alles richtig gemacht, und schon haben Sie die Polizei am Hals!“, sagt Polizeihauptkommissar Lutz Kremer am frühen Morgen am Schulzentrum, als er eine Autofahrerin anhält. Im Schlepptau hat er Schüler der vierten Jahrgangsklasse, allesamt mit knallgelben Käppis versehen, um im Straßenverkehr aufzufallen.

Sonntag, 08.09.2019, 17:44 Uhr
Gescher: Für einen sicheren Schulweg im Einsatz
Gemeinsam mit dem Polizeibeamten Lutz Kremer händigt die Viertklässlerin Klara einer Autofahrerin für deren vorbildliches Verhalten einen „Dankzettel“ aus. Foto: Franz-Josef Schulenkorf

Gemeinsam mit den Polizeibeamten Lutz Kremer und Josef Rickers beobachtet sie den Verkehr. „Wir machen eine Aktion mit Denk- und Dankzetteln“, verrät Klara (9). Kremer ergänzt: „Dabei geht es darum, die Verkehrsteilnehmer für mehr Sicherheit auf den Schulwegen zu sensibilisieren“.

Während sich die Autofahrer meist korrekt verhalten und dafür von den Kinderns einen selbstgestalteten „Dankzettel“ bekommen, sieht so mancher Radfahrer die „rote Karte“. „Vielen Radfahrern ist nicht bewusst, dass der Zebrastreifen ein Fußgängerüberweg ist und insofern auch nur fußläufig überquert werden darf“, erklärt der Hauptkommissar.

Doch auch so mancher Falschfahrer wird erwischt und bekommt dafür von den Kindern einen „Denkzettel“ verpasst. Bereits zum 14. Mal findet eine solche Aktion unter dem Titel „Der Kreis Borken sieht gelb“ statt.

Die Unfallzahlen zeigen, wie wichtig Aktionen wie diese für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sind. „Insgesamt 37 Schulwegunfälle passierten im Jahr 2019 bereits im Kreis Borken“, weiß Hauptkommissar Kremer. 2018 waren es 60. Bei diesen Unfällen waren 36 beteiligte Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad unterwegs, sieben zu Fuß. Drei Kinder erlitten schwere Verletzungen.

„Die Aktion zu Beginn des neuen Schuljahres ist seit Jahren ein wichtiger Baustein in der Verkehrserziehung“, erklärt der Schirmherr der Aktion, Landrat Dr. Kai Zwicker. „Gemeinsam mit allen Partnern von ‚Kreis Borken sieht gelb’ werben wir für mehr Vorsicht, Rücksicht und Umsicht im Straßenverkehr.“

Die gelben Käppis sollen die Sichtbarkeit der Kinder auf dem Schulweg verbessern und Autofahrer dazu bringen, den Fuß vom Gas zu nehmen. „Die Polizei kontrolliert in den ersten Wochen des neuen Schuljahres verstärkt in der Nähe von Schulen“, sagt Polizeihauptkommissar Josef Rickers.

So beteiligt sich auch die Pankratius-Grundschule, die mit einigen Klassen im Schulzentrum untergebracht ist, an der Kampagne. Für Raser und andere Verkehrssünder haben sie selbst gestaltete „Denkzettel“ im Gepäck. Verkehrsteilnehmer, die sich vorbildlich verhalten und Vorsicht walten lassen, werden mit „Dankzetteln“ belohnt. Dabei achten sie beispielsweise auf den Vorrang der Fußgänger am Zebrastreifen und angemessenes Verhalten von Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen („Elterntaxi“).

Die Beteiligten rufen auch alle Zweiradfahrer auf, besonders in den ersten vier Wochen nach Schulbeginn lieber mal einen Gang zurückzuschalten. „Die Aktion ist einfach super und regt an, mehr Vorsicht im Straßenverkehr walten zu lassen“, so Sophia Koba, die für ihr vorbildliches Verhalten von den Kindern einen „Dankzettel“ erhält.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6910423?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker