Gescher
Florian Blischke gewinnt Angelwettbewerb

Hochmoor (bv). Am Herbstangeln des Angelvereins Hochmoor in den idyllischen Teichanlagen des Angelparadieses haben mehr als vierzig Petrijünger teilgenommen..

Freitag, 18.10.2019, 12:54 Uhr
Gescher: Florian Blischke gewinnt Angelwettbewerb
Klaus Klavon (vorne links), Vorsitzender des Angelvereins Hochmoor, und Albert Kerkfeld (r.), Betreiber der Anlage und Ehrenvorsitzender des Angelvereins – hier mit Enkel Ron Eberhard – freuten sich mit den Siegern des Herbstangelns: (ab 2.v.l.) Rene Schwarze, Klaus Schwarze und Florian Blischke. Foto: az

Damit bei diesem Wettbewerb mit der Angelrute alles reibungslos abläuft, hatten im Vorfeld neben dem Vereinsvorsitzenden Klaus Klavon auch sein Vorgänger Albert Kerkfeld als Vereinsgründer und Betreiber der Anlage zusammen mit dem Pächterehepaar Stefan und Carmen Krack mit großem Einsatz dieses Herbstangeln vorbereitet. Pünktlich eröffnete Vorsitzender Klavon den Angeltag. Dann hieß es für die Hobbyangler zu warten und sich in Geduld üben.

Nicht jeder Tag ist ein guter Beißtag, wissen die Angler aus Erfahrung. Auch bei gutem Fischbesatz spielen Faktoren wie Witterung und andere Gegebenheiten eine Rolle. Angeln ist keine Frage des Alters. So waren auch mit Lennox Kornfeld (elf Jahre) und Ron Eberhard (zehn Jahre) zwei Jung-Angler mit von der Partie. Letzterer war eigens mit seinen Eltern aus Köln angereist, um das Wochenende mit seinem Opa Albert Kerkfeld zu verbringen. Er nutzte so die Möglichkeit, dort mitangeln zu können. Zwischendurch kümmerte sich Stefan Krack, der auch das Amt des Gewässerwartes ausübt, um das Wohl und die Wünsche der Angler, während Ehefrau Carmen mit dem Mittagsmenü beschäftigt war.

Vorsitzender Klaus Klavon übernahm die Aufgabe des Wiegemeisters. Spätestens dann schlug für jeden Petrijünger die Stunde der Wahrheit. Zwischendurch versorgte Albert Kerkfeld als Ehrenvorsitzender des Vereins die Teilnehmer mit Moorwasser als edlem Tropfen. Dabei lobten die Angelfreunde aus dem Münsterland und weiten Teilen des Ruhrgebietes neben der idyllischen Anlage vor allem die Sauberkeit und Ruhe. Leer ausgehen musste an diesem Vormittag niemand, denn alle waren erfolgreich mit der Angelrute unterwegs. Jeder erhielt ebenfalls auch ein Präsent.

Mit 1146 Gramm brachte Florian Blischke aus Holtwick das meiste Angelgut auf die Waage, gefolgt von Klaus Schwarze aus Gelsenkirchen (1141 Gramm) und Rene Schwarze aus Gelsenkirchen (1010 Gramm). Ihnen galten die Glückwünsche des Vorsitzenden.

Auch Ron Eberhard aus Köln hatte sehr zur Freude von Opa Albert Kerfeld eine Lachsforelle geangelt. Einer langjährigen Tradition folgend stiftete auch dieses Mal wieder Albert Kerkfeld aus seinem Wildgatter einen Damhirsch für diesen Wettbewerb.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7007955?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker