Jeannine Schwach siegt in zähem Kampf / Zweite Regentin in der Geschichte / 441 Schüsse nötig
Johanniter bejubeln eine Königin

Billerbeck. Puh, was war das für ein zäher Kampf auf der Schützenwiese am Weihgarten, wo die St.-Johanni-Schützenbruderschaft ihren neuen Regenten ermittelte. Erst um 16 Uhr und nach 441 Schuss fiel der Rest des Vogels von der Stange. Jeannine Schwach machte das Rennen. Ihr erster Gedanke: endlich!

Sonntag, 29.06.2014, 15:42 Uhr

Sie wurde in der Vereinsgeschichte nach 2009 die zweite Frau, die den Vogel abschoss und so Schützenkönigin wurde. Dennis Rampe steht ihr als Prinz zur Seite. Zum neuen Thron kamen die Ehrendamen Jutta Hesper und Lisa Bolte hinzu. Die Freude es geschafft zu haben war bei der neuen Königin riesengroß und sie freut sich aufs kommende Jahr. Den Entschluss fasste sie vor vier Wochen auf der Vogeltaufe.

Ein sehr schönes Resümee zog das alte Königspaar Guido und Anja Wirtz, dem ihr Königsjahr viel Spaß gemacht hat. Mit dem gesamten Königshaus haben sie viele Veranstaltungen besucht. Unter den Klängen des Osterwicker Spielmannszuges und des Biller-becker Blasorchesters zog der prächtige Schützenzug, der dem Verein wirklich zur Ehre gereicht, durch die Stadt zur Proklamation zum Johannisschulplatz. Präsident Carsten Rampe begrüßte dort auch das diesjährige Silberkönigshaus mit Silberkönig Adolf Mecke, Silberkönigin Margret Neise und den Ehrendamen Gerda Mecke und Hannelore Mecke. Zum tollen Schützenzug gratulierte auch Bürgermeisterin Marion Dirks dem Verein, davon könne sich so mancher Verein eine Scheibe abschneiden, meinte sie. Abschluss der Proklamation war ein stimmungsvoller Fahnenschlag und Vorbeimarsch am Königshaus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2566586?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker