Lesefest der Gemeinschaftsschule führt an ungewöhnliche Orte und begeistert die Jugendlichen
Räubertochter im Banktresor

Billerbeck. Zwölf Personen! So viele dürfen sonst nicht gleichzeitig in den Tresorraum der Volksbank Baumberge. Und gerade haben sie auf den eigens aufgestellten Stühlen Platz genommen, da fällt eine Räuberbande ein. Zum Glück nur in der Fantasie der Schüler, denn Christiane Erfmann, Mitarbeiterin der Bank, liest aus dem Buch „Ronja Räubertochter“.

Samstag, 03.05.2014, 12:04 Uhr

Beim Lesefest der Gemeinschaftsschule, mit dem sie den Welttag des Buches begeht, der in den Osterferien lag, bekommen die Kinder an ungewöhnlichen Orten in der Stadt was auf die Ohren: im Dom liest Propst Serries vom heiligen Ludgerus, in einer Suite der Domschenke Groll heißt es „Willkommen im Hotel Whippet“, im Glockenturm von St. Johann begegnen die Zuhörer – klar – Harry Potter. Rund ein Dutzend spannende Leseorte hat Pädagogin Kathrin Wobben ausgesucht. „Es ist toll, wie offen und kooperativ die Billerbecker waren“, freut sie sich. Schüler des 7. Jahrgangs haben die Rollen umgekehrt und im Seniorenstift Baumberge, im Ludgerusstift, der Tagespflege Oasien und bei der Hospizgruppe Texte vorgetragen. Die Fünferklassen ließen sich mit Grundschülern von den Lehrerinnen vorlesen. „Wir wollen den Kindern Begeisterung fürs Lesen vermitteln“, sagt Kathrin Wobben. Bei Greta hat das gut geklappt. Sie hat den Schafskrimi Glennkill gehört. „Der ist so spannend geschrieben. Den will ich mir jetzt unbedingt ausleihen.“ Die vorgestellten Schmöker kommen dank der Bücherschmiede in die Schulbibliothek.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2425346?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F2606697%2F2606698%2F
Nachrichten-Ticker