Billerbeck
51 Kirchenaustritte in 2018

Gescher. Die Zahl der Kirchenaustritte ist im Bistum Münster im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dieser Trend ist auch in Gescher zu beobachten. Waren 2017 noch 30 Katholiken aus der Kirche ausgetreten, wurden in 2018 nun 51 Austritte verzeichnet. Allerdings sind auch drei Personen wieder in die Kirche eingetreten, und es hat sogar einen Neueintritt gegeben. Insgesamt ist die Zahl der Katholiken in der katholischen Pfarrgemeinde St. Pankratius und St. Marien (ohne St. Stephanus in Hochmoor) damit von 11 284 auf 11 161 zurückgegangen.

Donnerstag, 01.08.2019, 10:58 Uhr

Dr. Felix Genn, Bischof von Münster, erklärte zur Statistik: „Die Zahlen lassen sich nicht schönreden. Die Menschen stimmen mit den Füßen darüber ab, ob sie uns für glaubwürdig und vertrauensvoll halten und ob die Gemeinschaft in der katholischen Kirche ihnen grundsätzlich als notwendig für ein gutes und gelingendes Leben erscheint. Für viele gilt das leider nicht mehr. Wir haben an Relevanz für das Leben der Menschen verloren.“ Dieser Argumentation schließt sich Pastor Hendrik Wenning von St. Pankratius und St. Marien in Gescher an. Aber er zeigt sich nicht entmutigt, auch wenn diejenigen, die ausgetreten sind, auf den Brief der Pfarre mit Bitte um Rückmeldung nur selten antworten würden. „Man trennt sich nicht nur von der großen Kirche, sondern auch von seiner Pfarrgemeinde“, sagt Wenning. Das sollte jeder bei seiner Entscheidung auch bedenken. Vielfach würden junge Menschen zwischen 25 und 30 Jahren, die in das Berufsleben eintreten, der Kirche den Rücken kehren. Aber auch ältere Menschen würden aus der Kirche austreten.

Auch die Zahl der Menschen, die in Gescher den katholischen Gottesdienst besuchen, ist gesunken. Wurden 2017 noch 802 Besucher je Wochenende verzeichnet, wurden im vergangenen Jahr nur noch 786 gezählt.

Die Zahl der Erstkommunionen lag im vergangenen Jahr bei 116 – und damit um drei höher als im Vorjahr. 104 Taufen wurden in 2018 verzeichnet. Im Jahr davor ist dieses Sakrament 106 Mal gespendet worden.

Die Zahl der Firmungen ist leicht zurückgegangen: von 123 auf 115. Die Zahl der Trauungen ist mit 29 konstant geblieben. Hundert kirchliche Bestattungen hat es im vergangenen Jahr gegeben, davor waren es 109.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820062?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker