Planungen für Bestattungsform-Fortsetzung
Weiterer „Fluss des Lebens“ angedacht

Billerbeck. Die Nachfrage ist groß. Deswegen stellt die Stadt Billerbeck der Politik Planungen vor, auf dem Alten Friedhof weitere Flächen als sogenannten „Fluss des Lebens“ zu gestalten. Aus der Bevölkerung kämen laut Stadtverwaltung regelmäßig Anfragen nach der pflegeleichten Grabform. Ein Grabfeld auf dem Alten Friedhof, auf dem sich nur noch wenige Gräber befinden, eigne sich dafür.

Montag, 09.03.2020, 06:02 Uhr
Planungen für Bestattungsform-Fortsetzung: Weiterer „Fluss des Lebens“ angedacht
So sieht der bereits bestehende „Fluss des Lebens“ auf dem Alten Friedhof aus. Foto: Archiv

Mit den Bürgern, die sich um die Pflege der noch bestehenden Gräber kümmern, hat die Stadtverwaltung Kontakt aufgenommen und über eine mögliche Umnutzung des Grabfeldes zum „Fluss des Lebens“ informiert. Für sie bestehen die beiden Möglichkeiten, die Gräber entweder frühzeitig zurückzugeben oder aber sie in den „Fluss des Lebens“ zu integrieren. Für beide Varianten würden laut Stadtverwaltung keine Kosten entstehen. „Für den Fall, dass jemand dagegen ist, sparen wir den entsprechenden Bereich aus“, sagt Sandra Niemann von der Stadtverwaltung auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Gestaltung soll, wie bei den ersten als „Fluss des Lebens“ umgestalteten Flächen, beibehalten werden. Es scheine, als laufen die Grabfelder auf einen Baum zu. Die Grabstellen werden zu einem Drittel aus Bodendeckern, die eine Flussform haben, bepflanzt, und zu zwei Dritteln bestehen sie aus Rasen. Nur bei den einheitlichen aus Sandstein bestehenden Grabsteinen gebe es Überlegungen, diese zu verändern.

Urnen- und Sargbestattungen sind bei dieser Begräbnisform möglich. 80 dieser Grabstellen gibt es bereits beim vorhandenen „Fluss des Lebens“. Und um das Grabfeld gut ausnutzen zu können, plant die Stadtverwaltung, noch kleinere Grabstellen als Urnenreihengräber mit einer Nutzungsdauer von 30 Jahren anzubieten.

Der Ausschuss für Umwelt-, Denkmal- und Feuerwehrangelegenheiten wird sich mit dieser Thematik am kommenden Donnerstag (12. 3.) beschäftigen und darüber beraten, ob die Stadtverwaltung die Planungen für den weiteren „Fluss des Lebens“ angehen soll. Die Sitzung des Ausschusses findet um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Interessierte Zuhörer sind zu dieser Ausschuss-Sitzung willkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317938?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker