Kontrollen des Ordnungsamtes
Stadt: Bislang keine Bußgelder verhängt

Billerbeck. Bei 21 Männern und Frauen ist das Coronavirus in Billerbeck nachgewiesen worden. Damit hat sich die Zahl von Montag auf Dienstag nicht weiter erhöht. Rund 20 Kontaktpersonen der vom Robert-Koch-Institut klassifizierten Kategorie I (erhöhtes Infektionsrisiko) mussten sich in häusliche Quarantäne begeben, wie die Stadtverwaltung berichtet. Im gesamten Kreis Coesfeld seien von den insgesamt 310 infizierten Menschen 53 wieder gesund. Gemeindescharfe Zahlen der gesundeten Menschen könne das Kreisgesundheitsamt aus personellen und zeitlichen Gründen derzeit nicht nennen, so die Stadtverwaltung weiter. „Nach der bei der Stadt Billerbeck geführten Liste sind von den 21 heute neun Personen gesund und haben die Quarantäne verlassen“, erläutert Bürgermeistern Marion Dirks.

Montag, 30.03.2020, 19:18 Uhr
Kontrollen des Ordnungsamtes: Stadt: Bislang keine Bußgelder verhängt
Das Ordnungsamt der Stadt habe mit allen Menschen, die als Infizierte oder als Kontaktpersonen unter Quarantäne stehen, telefonisch Kontakt aufgenommen. Foto: Archiv

Das Ordnungsamt der Stadt habe mit allen Menschen, die als Infizierte oder als Kontaktpersonen unter Quarantäne stehen, telefonisch Kontakt aufgenommen. Dabei würden auch die Informationen über Hilfsangebote weitergegeben werden. Während zu Beginn der Pandemie in Billerbeck die Rückkehrer aus den Skigebieten die Zahlen steigen ließen, kämen nun die Infektionen aus unterschiedlichen Bereichen, wie die Stadtverwaltung berichtet. So seien jetzt auch Kontakte am Arbeitsplatz dabei, auch aus den Pflege- und Heilberufen. In den allermeisten Fällen könnten die infizierten Personen ihre Kontakte gut nachvollziehen, sie seien überschaubar. Das zeige, dass die Billerbecker im Großen und Ganzen sehr sensibel seien und die Aufforderungen, sich nur im gewohnten Umfeld zu bewegen, sehr ernst nehmen würden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Das würden auch die Kontrollen des städtischen Ordnungsamtes am Wochenende zeigen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen hätten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt feststellen können, dass die Kontaktsperre eingehalten worden sei. Ermahnungen hätten ausgereicht, Bußgelder mussten bislang nicht verhängt werden. Die in der Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW festgezurrten Beschränkungen sind offiziell bis zum 20. April terminiert. „Wir rechnen nicht damit, dass es vorher eine Lockerung gibt“, betont Bürgermeisterin Marion Dirks. Alle Fachleute würden einen weiteren Anstieg der Infektionen prognostizieren. Das werde aller Voraussicht nach auch für Billerbeck zutreffen. „Um so wichtiger ist es, dass die Billerbeckerinnen und Billerbecker ihrer Gastronomie und ihrem Handel vor Ort treu bleiben,“ untermauert Marion Dirks. „Viele bieten telefonische Beratung und Lieferdienste an, nehmen Sie diese, soweit es geht, in Anspruch.“ Informationen dazu gibt es auf der Internetseite des Citymanagements (www.citymanagementbillerbeck.de). Es bestehe auch die Möglichkeit, Gutscheine zu kaufen. Unter www.stadtgutschein-billerbeck kann nicht nur der Billerbecker Stadtgutschein, sondern es können auch Gutscheine für die einzelnen Geschäfte erworben werden. Damit könne der Einzelhandel unterstützt werden, da der Kaufpreis der Gutscheine direkt an die Geschäfte fließe, so die Stadtverwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349962?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker