Freibad ist ab heute unter strengen Auflagen geöffnet
Abstand auch im Wasser halten

Billerbeck. Es sind die letzten Vorbereitungen. Die Feinheiten. Hinweisschilder werden angebracht, Markierungen am Boden aufgetragen. „Wir sind startklar“, sagt Jürgen Maas von der Stadtverwaltung. Aber noch liegt über dem azurblauen und 23 Grad warmen Wasser die große Plane. Noch planscht hier niemand. Aber das wird sich heute ändern. Denn heute öffnet das Freibad um 14 Uhr seine Tore. Der Besuch ist unter strikten Auflagen möglich. „Schwimmen wird dieses Jahr ganz anders sein“, so Adi Bautsch, Fachangestellter für Bäderbetriebe.

Mittwoch, 20.05.2020, 08:42 Uhr
Freibad ist ab heute unter strengen Auflagen geöffnet: Abstand auch im Wasser halten
Laden ins Freibad ein: (v.l.) Norbert Suchanek (Vorsitzender des Fördervereins Freibad), Jürgen Maas (Stadtverwaltung) und Adi Bautsch (Fachangesteller für Bäderbetriebe). Foto: Stephanie sieme

Badegäste müssen beim Besuch des Freibades folgendes beachten: Wer planschen möchte, der muss im Vorfeld ein Vordruck ausfüllen, auf dem der Name, die Anschrift und eine Telefonnummer angegeben sind. Für den Fall der Fälle. Um bei Bedarf Infektionsketten nachverfolgen zu können. Zudem muss das Betreten und Verlassen des Freibades angegeben werden. Ein entsprechender Vordruck steht auf der Internetseite der Stadt (www.billerbeck.de) zur Verfügung. Die Stadtverwaltung bittet darum, dass dieser im Vorfeld von jedem Besucher ausgefüllt, mit zum Freibad gebracht, dort die Ein- und Auslasszeit notiert und beim Verlassen in eine am Ausgang stehende Box eingeworfen wird. „Wir werden dafür eine Wahlurne zweckentfremden und aufstellen“ berichtet Maas. Die Vordrucke werden unter Wahrung der Vertraulichkeit für vier Wochen gesichert aufbewahrt und anschließend vernichtet. In der Warteschlange und im gesamten Eingangsbereich ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Ein- und Ausgang sind mit Plexiglas voneinander getrennt. Maas: „Das Drehkreuz wurde ausgebaut.“

Am Eingang und vor dem Umkleidebereich stehen Desinfektionsspender bereit. Die Warmwasserduschen sind geschlossen. Zur Nutzung der Behinderten- und Familiendusche muss das Personal angesprochen werden. Die WC-Bereiche dürfen nur von maximal zwei Personen – eine Ausnahme gibt es für Familien – gleichzeitig betreten und genutzt werden. Auf den Liegewiesen und auch in Schwimmbecken gibt es Zugangsbeschränkungen. 700 Personen dürfen sich gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten, 155 Personen im Wasser. „Wenn der Sprungbereich geschlossen ist. Ist er auf, dürfen 140 Personen gleichzeitig im Wasser sein“, informiert Maas. Die Personen werden gezählt. Deswegen sind nur zwei der Durchgangsbecken geöffnet. Auf dem kompletten Gelände – dazu gehören Liegewiesen, Sportflächen, Spielplatz, Kiosk – muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden. Auch imWasser. Bautsch: „Wir appellieren an die gegenseitige Rücksichtnahme.“ In engen Räumen wie den Umkleiden sollte gewartet werden, bis anwesende Personen sich entfernt haben. Die Regelungen sollen möglichst auch im Kleinkinderbereich eingehalten werden. Liegen und Schwimmutensilien stehen bis auf weiteres nicht zur Verfügung. An besucherstarken Tagen müssen die Rutsche und der Sprungbereich gesperrt werden, da dort ansonsten der gebotene Mindestabstand bei Bildung von Warteschlangen nicht eingehalten werden kann.

Das Freibad hat montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 20 Uhr. Das Frühschwimmen startet am Dienstag (26.5.) und findet dienstags bis freitags von 5.45 bis 9.30 Uhr statt. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft im Förderverein und eine Saisonkarte. Für die Frühschwimmer werden Listen zum Eintragen ausgelegt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7416855?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker