Schulleiterin wünscht sich Übergangslösung im Schulgebäude
Kinder haben eine Woche Pause

Darup. Ursula Wippich ist ganz gerührt. Am Tag nach dem Großbrand in der Sebastian-Grundschule hat sie eine Welle der Hilfsbereitschaft erfahren. „Es haben sich Bürger, Gruppen und Institutionen gemeldet und uns Räume angeboten, in denen wir den Schulbetrieb fortsetzen könnten“, freut sich die Schulleiterin. Unter anderem Hof Schoppmann, die Awo, die Gaststätte Egbering und das Naturschutzzentrum signalisierten Unterstützung. Dafür ist Wippich sehr dankbar. „Das ist ein mutmachendes und beruhigendes Gefühl, aber ich würde es dennoch für die beste Lösung halten, wenn wir den Unterricht im Schulgebäude wieder aufnehmen könnten“, hofft sie. Das favorisiere auch die Gemeinde.

Montag, 25.05.2020, 21:10 Uhr aktualisiert: 25.05.2020, 21:18 Uhr
Schulleiterin wünscht sich Übergangslösung im Schulgebäude: Kinder haben eine Woche Pause
Vertreter der CDU machten sich ein Bild vor Ort: (v.l.) Hartmut Rulle, Fraktionsvorsitzender; Dietmar Panske, Landtagsabgeordneter; Tobias Plogmaker, Feuerwehr Darup; Paul Leufke, stellvertretender Bürgermeister; Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat; Ursula Wippich, Schulleiterin. Foto: CDU Darup

Am Montag sind noch Beamte der Kripo und Sachverständige vor Ort - Ermittlungsergebnisse zur Brandursache und Schadenshöhe liegen noch nicht vor. „Aber es sieht so aus, dass wir vielleicht zwei Räume nutzen können“, hofft Wippich. Natürlich müssten nicht nur die Sicherheit von Kindern und Kollegium, sondern auch die Versorgung mit Strom, und Wasser garantiert sein. „Ob das möglich ist, muss in den nächsten Tagen geklärt werden.“ In der Pause könnten die Kinder das Gelände hinter dem Schulgebäude nutzen. Bis vermutlich Mitte nächster Woche müssen sie aber in jedem Fall zu Hause bleiben.

Unterdessen haben sich Vertreter der CDU vor Ort ein Bild gemacht – mit dabei der CDU-Landtagabgeordnete Dietmar Panske, der zugesagt habe, Hilfen der Landesregierung auszuloten, so der Pressebericht. Sichtlich bewegt sei der stellvertretende Bürgermeister Paul Leufke gewesen. Auch den engagierten Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren sei dieser Verlust emotional sehr nah gegangen, so Leufke. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr dankte den Einsatzkräften. Die Alarmierungskette der Baumberge-Feuerwehren habe gut funktioniert und durch das große Engagement aller Beteiligten, hätten große Gebäudeteile gerettet werden können. Für die CDU, so Fraktionsvorsitzender Hartmut Rulle, sei klar, dass alles getan werden müsse, um schnell wieder in den Schulbetrieb starten zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7423397?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker