Brückenbau an der Annettestraße läuft auf Hochtouren, aber verzögert sich
Neues Ziel heißt Mitte August

Billerbeck. Nichts da. Eigentlich sollte die Brücke über die Berkel an der Annettestraße und mit ihr die Zufahrt ins künftige Baugebiet Buschenkamp im Mai fertig gestellt sein, aber davon sind die Maßnahmen an der Einmündung zur Osterwicker Straße noch weit entfernt. „Neuer Fertigstellungstermin ist Mitte August“, sagt Holger Dettmann vom städtischen Fachbereich Planern und Bauen beim Ortstermin und erklärt auch gleich die Gründe für die Verzögerung. Vor allem die anhaltenden und starken Regenfälle Anfang des Jahres und im Anschluss die Corona-Krise hätten den Zeitplan durcheinander geworfen. Auch dass die Versorgungsunternehmen die Öffnung der Straße genutzt haben, um ihrerseits Sanierungsmaßnahmen an den Leitungen vorzunehmen, habe das Projekt gebremst. „Aber jetzt geht es gut voran“, ist Dettmann zuversichtlich und die an diesem Morgen versammelten Vertreter der bauausführenden Unternehmen teilen seinen Optimismus,

Freitag, 29.05.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 29.05.2020, 06:02 Uhr
Brückenbau an der Annettestraße läuft auf Hochtouren, aber verzögert sich: Neues Ziel heißt Mitte August
Beim Ortstermin: Holger Dettmann (l., Stadt) mit Vertretern der bauausführenden Firmen (v.l.) Martin Waltermann (Lindschulte Ingenieure und Planer), Maximilian Sahm (Dallmann Straßenbau), Hendrik Szybalski (Send Brückenbau), Rainer Keil (Dallmann Straßenbau). Rechts im Hintergrund ist die Einschalung für die neue Betonbrücke über die Berkel an der Annettestraße zu sehen. Sie soll heute gegossen werden. Fotos: ude Foto: az

Wenn alles nach Plan läuft, soll am heutigen Freitag der Beton für das neue Brückenbauwerk gegossen werden. „Dann ist auch endlich erkennbar, dass dort eine Brücke entsteht“, schmunzelt Dettmann. Dann braucht der Beton eine gewisse Zeit zum Aushärten, an den Seiten werden die Brückenkappen erstellt. Im Vergleich zum Standort ihres bescheidenen Vorgängers, dem kleinen maroden Holzübergang, ist die neue Brücke leicht versetzt. Dettmann erklärt, warum: „Aus Gründen der Verkehrssicherheit müssen wir erreichen, dass die Annettestraße in Zukunft im rechten Winkel auf die Osterwicker Straße mündet.“ Die neue Brücke muss mit der Annettestraße verbunden werden, die auf 6,50 Breite ausgebaut wird. Schließlich werden hier demnächst die Baufahrzeuge in den Buschenkamp rollen. Aber auch anschließend bleibt die Straße wichtiger Zubringer ins Wohngebiet. Auf der südlichen Seite wird bekanntlich ein Geh- und Radweg angelegt.

Deutlich vor August, nämlich in gut zwei Wochen, sollen die Arbeiten an der Osterwicker Straße abgeschlossen sein, die bekanntlich von beiden Seiten eine Abbiegespur ins Neubaugebiet erhält. „Der nördliche Teil der Osterwicker Straße (Fahrbahnseite zum Freibad/Bauhof) ist bereits fertig gestellt, ein neuer Gehweg ist entstanden, die Fahrbahn ist ebenfalls ganz frisch. Nun soll die westliche Fahrbahnseite (parallel zum künftigen Baugebiet) zügig folgen. Dann wird auch die einseitige Verkehrsführung samt Baustellenampel verschwinden.

Die Kosten von ursprünglich vorgesehenen 1,25 Millionen Euro werden sich laut Dettmann erhöhen – auch als Folge der zeitlichen Verzögerungen. 1,3 Millionen sind jetzt angepeilt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428246?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker