Kirchengemeinden bereiten sich auf Festtage vor
Auf Weihnachtsgang Engeln begegnen

Billerbeck. Die Ökumene wird in Billerbeck schon lange großgeschrieben und von den beiden Billerbecker Kirchengemeinden intensiv gelebt. Erstmals laden evangelische und katholische Kirchengemeinde nun auch zu gemeinsamen Angeboten an Weihnachten ein. „Das hat es quasi seit Christi Geburt in Billerbeck noch nie gegeben“, sagt Propst Hans-Bernd Serries schmunzelnd. „Aber nicht, weil wir uns aus dem Weg gegangen sind.“ Ganz im Gegenteil. Sondern, weil beide Kirchengemeinden mit ihren eigenen Angeboten an den Festtagen selbst jede Menge zu tun gehabt haben. Die Corona-Pandemie hat die beiden Kirchengemeinden nun auch an Weihnachten zusammengeführt. „Es zeigt die Verbundenheit der Kirchen, die Verbundenheit zwischen den Billerbeckern, dass wir zusammenhalten“, so Gisela Heymanns, Vorsitzende des Presbyteriums. Eine extra gegründete Arbeitsgruppe mit Vertretern beider Kirchengemeinden hat gemeinsame Angebote entwickelt.

Donnerstag, 12.11.2020, 06:42 Uhr
Kirchengemeinden bereiten sich auf Festtage vor: Auf Weihnachtsgang Engeln begegnen
Presbyteriums-Vorsitzende Gisela Heymanns und Propst Hans-Bernd Serries laden stellvertretend für die beiden Kirchengemeinden zum Weihnachtsgang ein, der vom Dom über die Lange Straße in die Johannis-Kirche führt. Foto: Stephanie Sieme

Weihnachten findet coronabedingt anders als sonst statt. An Heiligabend wird es für Familien einen Weihnachtsgang geben – vom Dom durch die Lange Straße bis zur Johannis-Kirche. An verschiedenen Stationen wird es Begegnungen mit Hirten und Engeln geben. Es geht um die Volkszählung, die Herbergssuche und um die Krippe. Los geht es im Dom. Dort wird es ein Einbahnstraßensystem vorbei an der Krippe geben. Im „Herzchen“ werden Engel sein, die Hirten in der Nähe der ehemaligen Druckerei Knüppel. Die Herbergssuche wird im Schaufenster des ehemaligen Modegeschäfts Lammerding thematisiert. Abschluss ist in der Johannis-Kirche mit einem Segenswunsch von evangelischen und katholischen Seelsorgern. Von 14.30 bis 16 Uhr gibt es den Weihnachtsgang. In diesem Zeitraum können Familien ganz ungezwungen das Angebot wahrnehmen. „Wir wollen Szenen aus der Weihnachtsgeschichte für Kinder erlebbar machen“, sagt Gisela Heymanns. Um den Menschen dabei zu helfen, das Weihnachtsgeheimnis zu finden, so Hans-Bernd Serries. Die beiden Kirchengemeinden bitten darum, das Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, die Teilnehmer aufeinander Rücksicht nehmen. Die Stadt Billerbeck ist über dieses Angebot informiert.

An Heiligabend wird es noch drei weitere ökumenische Angebote geben: um 16.30 und 18 Uhr jeweils ein weihnachtliches Abendlob für Groß und Klein sowie um 19.30 Uhr festliche Musik mit Orgel und einem kleinen Bläserensemble. Am Ersten Weihnachtstag gibt es um 16 und 18 Uhr jeweils weihnachtliche Abendmusik mit Chor und Orchester im Dom.

Neben den ökumenischen Angeboten haben die Kirchengemeinden auch ihre eigenen Veranstaltungen – wie die Gottesdienste im evangelischen Kirchenzentrum. „Wir können maximal 60 Leute reinlassen“, so Gisela Heymanns. Es gibt Überlegungen, Gottesdienste per Mikrofonanlage auch nach draußen zu übertragen. Die katholische Kirchengemeinde lädt an Heiligabend gleich zu zwei Christmetten ein, damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben, daran teilnehmen zu können. Aus diesem Grund werden auch weitere Veranstaltungen mehrfach angeboten. Alle Gottesdienste und Messen dauern nicht länger als zwischen 45 Minuten und einer Stunde, berichtet der Propst, der auch darüber informiert, dass es in der Adventszeit einen digitalen Adventskalender von der katholischen Kirchengemeinde geben wird. „Mit täglichen Impulsen von Billerbeckern für Billerbecker“, sagt Hans-Bernd Serries.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7674384?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker