Ähnlich viele Blutspender beim DRK-Dienst wie im Jahr zuvor
Entscheidender Impuls durch Corona

Billerbeck (ugo). Auch in Zeiten der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens sind viele Patienten dringend auf gespendetes Blut angewiesen. Das haben sich in 2020 wieder mehr als 1000 Billerbecker zu Herzen genommen und Blut gespendet, ähnlich viele wie im Jahr davor. Rund 50 waren jeweils Erstspender. Das sagt Claudia Müller, Referentin für Unternehmenskommunikation des DRK-Blutspendedienstes in Münster.

Montag, 11.01.2021, 06:36 Uhr

„In Billerbeck konnten wir sehr gut mit den Anforderungen der Corona-Pandemie umgehen“, erklärt sie wörtlich gegenüber unserer Zeitung. So gehen die Blutspendeaktionen jetzt in der großen Sporthalle des Don-Bosco-Gebäudes statt im Schulgebäude über die Bühne. Im Blutspendemobil wäre es zurzeit ohnehin zu eng und kann daher nicht eingesetzt werden. „Wegen der Corona-Pandemie müssen die Mindestabstände zwischen den Menschen, also auch den Blutspenderliegen, eingehalten werden“, erklärt Müller. Daher benötige das DRK-Team mehr Platz, der in der Sporthalle vorhanden sei.

Der Wechsel dorthin habe problemlos geklappt. „So musste kein Blutspendetermin in Billerbeck ausfallen“, freut Müller sich angesichts der dringend benötigten Konserven. Wenn Corona irgendwann vorbei sei, werde die Blutspendeaktion wieder in der Schule durchführt. „Auch das Blutspendemobil wird dann wieder vor Ort sein.“

Eine Idee hab der Blutspendedienst schon länger gehabt, die nun durch Corona den entscheidenden Impuls zur flächendeckenden Umsetzung bekommen habe. „Seit einigen Wochen bieten wir die Blutspende immer häufiger mit Terminreservierung an.“ Man könne sich vorab online zur Blutspende anmelden und sich seine Wunsch-Spendezeit reservieren. „So vermeiden wir lange Warteschlangen.“ Möglich ist das mit der kostenlosen DRK-Blutspende-App oder auf der Website spenderservice.net.

So könne jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden. „Im kommenden Jahr werden wir alle Blutspende-Tage mit Terminreservierung organisieren, da wir sehr gute Erfahrungen damit machen.“

Da Patienten dringend auf Bluttransfusionen angewiesen sind, seien Blutspendetermine in den Corona-Schutzverordnungen ausdrücklich von den Versammlungs- und Veranstaltungsverboten ausgenommen.

Der von Müller vermittelte DRK-Appell an die Bevölkerung ist mehr als deutlich: „Spendet Blut!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7760397?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker