Erschließung des Baugebietes Buschenkamp
August für Bauherren-Start realistisch

Billerbeck. Derzeit stehen die Bagger still. Die Erschließungsmaßnahmen für das Baugebiet „Buschenkamp“ pausieren. Die bauausführende Firma ist im Januar in Betriebsferien, wie die Stadt auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt und nun mit dem Unternehmen Kontakt aufnehmen will, um abzuklären, wann genau es wie weitergeht. Die Erschließung des neuen Baugebietes ist in den vergangenen Monaten vorangeschritten. Vier Kolonnen haben dort geschuftet. „Den Rückstand haben wir wieder aufgeholt. Wir liegen nun absolut in der Zeit“, informiert Holger Dettmann vom städtischen Fachbereich Planen und Bauen. Die Annettestraße ist bereits asphaltiert. Eine endgültige Fertigstellung und damit eine Freigabe für die Bauherren sei zum 1. August realistisch.

Montag, 18.01.2021, 05:52 Uhr
Erschließung des Baugebietes Buschenkamp: August für Bauherren-Start realistisch
Die Annettestraße ist bereits asphaltiert. Foto: az

Auf 50 Grundstücken entstehen dann klassische Einfamilien- und Doppelhäuser. Drei weitere, größere Grundstücke sind für Reihenhäuser gedacht. Außerdem wird in diesem Baugebiet noch eine neue Kindertageseinrichtung errichtet, in die die „Berkelbande“ einziehen wird, die aktuell übergangsweise im Souterrain der Geschwister-Eichenwald-Schule untergebracht ist. Zudem ist ein Spielplatz geplant.

Die Planungen für die Erweiterung „Buschenkamp -Süd“, das vom Bauland her ähnlich groß ist wie „Buschenkamp“ und sich daran entlang der Annettestraße anschließen soll, sollen auch in Kürze starten. Bis zum Frühjahr soll laut Stadtverwaltung ein Bebauungsplanentwurf erarbeitet werden. Die politischen Gremien sollen noch in diesem Jahr darüber beraten, so Stadtplanerin Michaela Besecke. Beschlossen wurde seitens der Politik aber noch im vergangenen Jahr, dass die Interessentenliste des Baugebietes „Buschenkamp“ für „Buschenkamp Süd“ weitergeführt werden kann. Und die Nachfrage ist weiterhin ungebrochen. Rund 350 Interessenten stehen derzeit auf der Liste für einen der künftigen Bauplätze. „Und es kommen fast täglich noch welche hinzu“, berichtet Jutta Kentrup vom Fachbereich Planen und Bauen der Stadt Billerbeck. Sie rechne zwar damit, dass ein paar Interessenten auch wieder abspringen, weil sie zweigleisig fahren und eventuell woanders ein Grundstück erwerben, aber die Nachfrage sei immer noch da. „Das liegt daran, dass wir im Vergleich zu anderen Kommunen relativ humane Kaufpreise haben“, sagt Jutta Kentrup. Aber ob der aktuelle Preis in Höhe von 169 Euro pro Quadratmeter wie im aktuelle Baugebiet „Buschenkamp“, das gerade erschlossen wird, gehalten werden könne, wisse man nicht. Auch die Lage und die Anbindungen Billerbecks seien günstig. Zudem seien in Billerbeck die Baugebiete gut durchdacht. „Wir sind also gut aufgestellt“, sagt Jutta Kentrup.

Bis die Häuslebäuer in „Buschenkamp Süd“ loslegen können, sei dies frühestens ins zwei bis drei Jahren möglich, so Michaela Besecke. Das Bebauungsplanverfahren werde einige Zeit in Anspruch nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7771485?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker