Yvette Kroh hat viel Freude an ihrer neuen Tätigkeit für die Evangelische Kirchengemeinde
Vom KiKiMo bis ins Gemeindebüro

Billerbeck. Yvette Kroh sitzt an ihrem Schreibtisch im Gemeindebüro und muss selbst schmunzeln. „Ich bin immer sehr gern zum KiKiMo gegangen und als ich dafür zu alt war, habe ich mir gleich neue Aufgaben in der Gemeinde gesucht“, sagt sie. Dem Kinderkirchenmorgen folgten Jugendfreizeiten, Konfirmandenunterricht, Mitarbeit im Presbyterium – jetzt ist die junge Billerbeckerin zusätzlich zum Ehrenamt auch beruflich für die Evangelische Kirchengemeinde tätig. Als Pfarrsekretärin hat sie die Nachfolge von Barbara Hörbelt angetreten und ihr Büro im Kirchenzentrum Vom guten Hirten übernommen.

Donnerstag, 25.02.2021, 11:02 Uhr
Yvette Kroh hat viel Freude an ihrer neuen Tätigkeit für die Evangelische Kirchengemeinde: Vom KiKiMo bis ins Gemeindebüro
Yvette Kroh an der Eingangstür zum Kirchenzentrum. Zur Gemeinde gehört sie schon seit ihrer Kindheit. Jetzt ist sie Pfarrsekretärin. Foto: Ulrike Deusch

Das ist gerade mal drei Wochen her, aber Yvette Kroh hat sich schon gut eingearbeitet – kein Wunder angesichts der Tatsache, dass die Gemeinde für sie von Kindesbeinen an ein Zuhause ist. Als die 27-jährige gelernte Bauzeichnerin mit Ende ihrer Elternzeit vom Wechsel im Gemeindebüro erfuhr, war für sie klar, dass sie dort, an zentraler Stelle in der Gemeinde, arbeiten möchte. Vormittags von 7.45 bis 11.45 Uhr ist sie im Büro anzutreffen. „Danach hole ich meine Kinder aus der Kita ab. Das passt perfekt“, sagt Kroh, die mit ihrer Familie in Oberlau lebt.

Natürlich gibt es auch im Gemeindebüro Routineaufgaben wie den Schriftverkehr, das Erarbeiten von Gottesdienst- und Küsterplänen und die Pflege der Gemeindehomepage. Aber auch besondere Aufgaben stehen auf dem Arbeitszettel von Yvette Kroh. So führt sie zum Beispiel auch die Kirchenbücher, in die sämtliche Trauungen, Taufen, Konfirmationen und Sterbefälle eingetragen werden.

Wegen der Corona-Situation liegen in der Gemeinde gerade viele Felder brach. Die üblichen Gruppen-Veranstaltungen fallen aus, Präsenzgottesdienste auch und Publikumsverkehr gibt es im Gemeindebüro auch nicht. Weil Yvette Kroh aber schon jahrelang aktiv am Gemeindeleben teilnimmt, weiß sie, dass sonst im Büro die Fäden zusammenlaufen und es auch schon mal turbulent zugehen kann.

Dass sich auch hilfesuchende Menschen im Gemeindebüro melden, hat Yvette Kroh schon erfahren. „Wir bieten ja Coronahilfe an und kürzlich beim Schneechaos haben wir auch jemanden beim Einkaufen unterstützt.“ Die Freude an ihrer neuen Aufgabe, ist ihr anzumerken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7837378?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker