Ausstellung im Bahnhof wird verlängert und darf trotz Corona besucht werden
Bunte Pferde bleiben noch bis Mai

Billerbeck (ude). So mancher sehnt sich danach, mal wieder Kunst und Kultur zu erleben und weiß vielleicht gar nicht, dass er trotz Corona-Beschränkungen in Billerbeck fast jederzeit eine Ausstellung besuchen kann: „Wild Horses“, die Benedikt Timmer im Bahnhof zeigt. Eigentlich sollten die fast lebensgroßen Pferde den Bahnhof im März schon wieder verlassen, aber jetzt haben sich der Verein IBP und der Künstler darauf verständigt, die Ausstellung bis Mai zu verlängern. „Gerade weil der Bahnhof im Unterschied zu anderen Ausstellungsorten zugänglich ist und weil viele noch keine Gelegenheit hatten, sich die Bilder anzuschauen“, begründet Michael Cords, der die Ausstellung für IBP organisiert, die Entscheidung.

Sonntag, 28.02.2021, 09:02 Uhr
Ausstellung im Bahnhof wird verlängert und darf trotz Corona besucht werden: Bunte Pferde bleiben noch bis Mai
Fast lebensgroß sind die Pferde, die Benedikt Timmer gemalt hat – hier der Blick ins Bahnhofs-Café. In der stillen und oft trüben Corona-Zeit sollen sie Freiheit, Lebendigkeit und Zuversicht ausstrahlen. Foto: Michael Cords

Nicht nur im Eingangsbereich des Bahnhofs, durch den die Fahrgäste gehen, sondern auch im Café können die Bilder betrachtet werden, erklärt Cords – natürlich höchstens von zwei Personen gleichzeitig und unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen.

Benedikt Timmer hat seine Kindheit in Billerbeck verbracht und lebt und arbeitet in Senden-Bösensell. Seit Jahren malt er großformatige moderne Acrylbilder. Verschiedene Techniken hat er sich erarbeitet und einen eigenen Stil entwickelt, den er Neon Impasto Realismus nennt. Dabei werden die Acrylfarben auf verschiedene Weise dick und in Lagen aufgetragen. Timmers Werke – oft Auftragsarbeiten – hängen in Hamburg, Köln, Düsseldorf und Frankfurt.

Die „Wild Horses“, die „Wilden Pferde“, hat er während des ersten Corona-Lockdowns geschaffen. In knalligen Farben, bunt und in unbändiger Bewegung setzen die Motive einen Kontrapunkt zur stillen oft lähmenden Atmosphäre der Pandemie-Zeit. Freiheit, Stärke und Stolz sollen die Pferde vermitteln.

„Vielleicht können wir im Mai auch eine Finissage mit dem Künstler anbieten“, hofft Michael Cords. Die Eröffnung im Januar war wegen Corona ausgefallen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7841940?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker