Verein „Ein Herz für Senegal“ ruft Müllprojekt ins Leben
Für Umweltschutz sensibilisieren

Billerbeck. Luisa Heuermann weiß noch selbst, wie sehr sie die Müllberge bei ihrer ersten Reise in den Senegal erschüttert haben. „Der Müll war einer der größten Schocks. Man fährt aus der Stadt raus und man sieht kilometerlang Müll. Hin und wieder brennt auch mal was. Öffentliche Mülleimer gibt es so gut wie gar nicht. Auch Tiere grasen in dem Müll“, erzählt die Billerbeckerin, die sich für die Hilfsorganisation „Ein Herz für Senegal“ engagiert. Zweimal ist Luisa Heuermann mit weiteren Domstädtern für den humanitären Einsatz in das westafrikanische Land gereist. Seitdem habe sie auch hier in Deutschland den eigenen Umgang mit Müll überdacht.

Montag, 08.03.2021, 07:18 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 07:54 Uhr
Verein „Ein Herz für Senegal“ ruft Müllprojekt ins Leben: Für Umweltschutz sensibilisieren
Der Verein "Ein Herz für Senegal" hat ein Projekt ins Leben gerufen, um für Müllvermeidung zu sensibilisieren. Foto: privat

„Bei uns wird der Müll regelmäßig abtransportiert. Im Senegal haben sie keine Abfallwirtschaft“, sagt sie. Deswegen hat der Verein „Ein Herz für Senegal“ ein Müll-Projekt in dem Land ins Leben gerufen. Dafür gab es sogar vom Verein „Adventurin One“ eine Spende in Höhe von 1000 Euro.

Der Deutschclub vom Gymnasium des Ortes Palmarin Facao, mit dem der Verein „Ein Herz für Senegal“ in Kontakt ist, setzt sich für den Umweltschutz ein und hat eine Müllsammelaktion durchgeführt. „Diese Umweltaktion beruhte jedoch im Wesentlichen auf der Sammlung von Plastikmüll im Gymnasium sowie an der Küste. Einige Mitglieder der Schulverwaltung, Lehrer, der Unterrichtsexperte Martin Pockrandt, und mehr als 120 Schüler des Clubs schlossen sich an und nahmen daran teil“, wie der Deutschlehrer Antoine Ndione, der schon als Dolmetscher für „Ein Herz für Senegal“ aktiv war, dem Verein in einem Bericht geschrieben hat. Der Verein hat das Projekt aus der Ferne organisiert. „Aber wir brauchen jemanden vor Ort, der die Fäden zusammenhält“, so Luisa Heuermann. In eingeteilten Gruppen wurde fleißig Müll gesammelt. Anschließend gab es einen Vortrag rund um die Abfallwirtschaft in Deutschland. „Auch, wenn bei uns auch noch vieles optimiert werden kann“, so Luisa Heuermann. So müsse aber im Senegal erst einmal ganz am Anfang gestartet werden. Für die engagierten Schüler gab es vom Verein als Dankeschön auch noch Lernmaterial für den Unterricht.

Ziel des Projektes sei es, die Jugendlichen für den Umweltschutz zu sensibilisieren. „Unser Ziel ist es, Aufklärungsarbeit zu leisten. Es ist natürlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, weiß die Billerbeckerin. Es soll aber ein kleiner Anfang sein, „um das Bewusstsein für Müllvermeidung zu schärfen“, sagt Luisa Heuermann. „Wir würden das Projekt gerne beibehalten.“ Denkbar sei, mit weiteren Schulen im Senegal diesbezüglich zu kooperieren und die heranwachsenden Generationen für Müllvermeidung zu sensibilisieren.

Jedes Jahr reist ein Team des Vereins, darunter auch immer einige Billerbecker, in den Senegal, um sich ein Bild von Projektfortschritten zu machen und um neue anzustoßen. Unterstützt werden unter anderem Krankenstationen und Schulen. Es gibt Projekte zur Trinkwasserversorgung und zum Aufbau hygienischer, sanitärer Anlagen. Der Verein unterstützt den Ausbau der flächendeckenden Basisgesundheitsversorgung und hilft notleidenden Menschen, ihr Leben ein wenig erträglicher zu gestalten. Demnächst soll an der Schule in Palmarin Facao ein Anbau mit Klassenräumen errichtet werden.

Zuletzt war im Frühjahr 2020 eine kleine Delegation vor Ort – noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. „Wir rechnen nicht damit, dass wir dieses Jahr dorthin kommen“, so Luisa Heuermann, die sich seit 2017 für „Ein Herz für Senegal“ engagiert. „Ehrenamt ist mir wichtig, es erweitert den eigenen Horizont. Man lernt Lebensstile anderer kennen und kann das damit verknüpfen, anderen Menschen zu helfen. Helfen ist wichtig, aber es muss auch nachhaltig sein“, so die Billerbeckerin.

7 Wer dem Verein etwas spenden möchte, kann das Geld an folgendes Konto überweisen: IBAN: DE61 4015 4530 0035 0404 01, BIC: WELADE3WXXX. Aber auch wer sich engagieren möchte, kann sich gerne mit „Ein Herz für Senegal“ in Verbindung setzen. Detaillierte Infos gibt es auf der Internetseite des Vereins.

| www.senegal-ev.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7855622?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker