Aktion der Baumberge-Rotarier gegen Klimawandel
1000 Bäume für nachhaltigen Wald gepflanzt

Billerbeck. „Wandel“ ist das aktuelle Motto des Rotary Clubs (RC) Coesfeld-Baumberge. Deshalb stand auch das Thema Klimawandel auf der Agenda. Nichts bekämpfe den Klimawandel so effektiv wie das Aufforsten von Waldflächen, wie die Rotarier in einer Pressemitteilung schreiben. Die Mitglieder des RC Coesfeld-Baumberge haben mit ihrem Präsidenten Werner Termersch eine Baumpflanz-Aktion geplant.

Donnerstag, 15.04.2021, 06:44 Uhr
Aktion der Baumberge-Rotarier gegen Klimawandel: 1000 Bäume für nachhaltigen Wald gepflanzt
Norbert Sprenker (v.l.) und Joachim Lammel (künftiger Präsident der Rotarier) sowie Werner Termersch (aktueller Rotarier-Präsident) planen bereits eine Fortsetzung der Pflanz-Aktion. Foto: RC Coesfeld-Baumberge

Denn Bäume hätten laut Rotary Club das Potenzial, zwei Drittel der bislang von Menschen gemachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen, um so Kohlenstoff in der Atmosphäre zu reduzieren. Wald sei für den Menschen nicht nur Rohstoff- und Sauerstofflieferant sondern unter anderem auch Schadstofffilter (Minderung der Feinstaubbelastung), Erholungsort, Garant für Wasserhaushalt sowie Ökosystem und er biete Lebensraum für viele Tiere.

Eine passende Fläche für die Baumpflanz-Aktion wurde im Forst der Familie Sprenker in Billerbeck gefunden. An der Pflanzstelle haben zuvor 60-jährige Fichten gestanden, die durch den Borkenkäfer so geschädigt waren, dass sie gefällt werden mussten, wie die Rotarier weiter informieren. Vor dem geplanten Termin sei gemeinsam mit dem Vertreter des Landesbetriebes Wald und Forst NRW 1000 Baumpflanzen unterschiedlicher Arten (überwiegend Eiche, Weißtanne, Douglasie, Lärche und Buche) ausgewählt worden, so dass ein nachhaltiger Wald entstehe.

Nachdem die rund 5000 Quadratmeter große Pflanzfläche entsprechend vorbereitet war, musste die geplante Aktion aufgrund der Corona-Auflagen aber dann doch kurzfristig in geänderter Form durchgeführt werden, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Rotarier Martin Althoff mit seinem Gartenbauteam vom Verein für Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP) übernahm die handwerkliche Arbeit und brachte so binnen zweier Tagen alle 1000 Baum-Setzlinge in die Erde. Mit dem Waldbesitzer sei laut Rotary Club besprochen, dass er in den kommenden Jahren deren „Hege und Pflege“ übernehme.

Für die Baumberger Rotarier bleibt für dieses Jahr nur die Aussicht, im kommenden Herbst den hoffentlich erfolgreichen Austrieb der Bäume zu begutachten. Die Fortsetzung der Pflanzaktion ist durch den künftigen Präsident Joachim Lammel für das nächste Jahr fest eingeplant, so dass dann für die Clubmitglieder selbst wohl ein richtiges Anpacken möglich ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7917087?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker