Wechsel zum Schulamt des Kreises Borken
„Wir lassen Sie nur ungern gehen“

Billerbeck. Der Abschied fällt ihr nicht leicht. „Ich weiß, was ich zurücklasse. Billerbeck wird mir fehlen“, sagt Beate Balzer. Sie ist am Dienstagnachmittag offiziell als Leiterin der Ludgeri-Grundschule verabschiedet worden. Coronabedingt hat dieser Abschied in einer ganz kleinen Runde im Rathaus stattgefunden. Die Coesfelderin ist erst kürzlich zum Schulamt des Kreises Borken gewechselt und dort eine Stelle als Schulrätin angetreten. Dort ist sie Ansprechpartnerin für die Grundschulen.

Mittwoch, 21.04.2021, 06:24 Uhr
Wechsel zum Schulamt des Kreises Borken: „Wir lassen Sie nur ungern gehen“
Haben gemeinsam Beate Balzer (3.v.r.) verabschiedet: (v.l.) Hubertus Messing (Stadt Billerbeck), Marcel Kolm (Schulamt Kreis Coesfeld), Anne Bölte (Konrektorin der Ludgerischule) und Bürgermeisterin Marion Dirks. Foto: Stephanie Sieme

Seit Februar 2016 war Beate Balzer an der Ludgeri-Grundschule tätig – zunächst als Konrektorin, im Oktober 2016 hat sie dann die kommissarische Leitung der Schule übernommen. Im April 2017 wurde sie dann offiziell zur Grundschulleiterin ernannt. „Ich bin an der Schule super aufgenommen worden“, betont sie. Vor ihrer Zeit in Billerbeck war die Coesfelderin am Schulamt des Kreises Coesfeld als Koordinatorin für Inklusion tätig. Außerdem hat sie als ausgebildete Lehrerin für Sonderpädagogik schon an Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung gearbeitet und Erfahrungen mit dem Gemeinsamen Lernen an Grundschulen und einer Hauptschule im Kreis Recklinghausen gemacht. Als „Verfechterin der Inklusion“ beschreibt sie sich selbst. Sie liege ihr am Herzen.

Der Dienstantritt ihrer neuen Stelle und damit auch der Abschied aus Billerbeck kam für Beate Balzer persönlich schneller als gedacht. „Jetzt ist der Tag auf einmal da“, sagt sie. Dass der Tag kommen würde, sei klar gewesen. Aber nicht, dass es so schnell gehen würde.

Ihr war zu Ohren gekommen, dass beim Schulamt des Kreises Borken eine Stelle frei war. „Ich habe dort einen Tag hospitiert und es hat mir sehr gut gefallen“, erzählt Beate Balzer. Sie wolle den Schulen im Kreis Borken ihre Erfahrungen der vergangene Jahre weitergeben. Schulleitungen und Lehrer würden aktuell und auch pandemiebedingt vor großen Herausforderungen stehen. „Es ist wichtig, ihnen den Rücken zu stärken“, sagt Beate Balzer. Durch die verschiedensten beruflichen Erfahrungen habe die Coesfelderin das passende Rüstzeug für die neue Stelle, wie Marcel Kolms, Schulrat des Kreises Coesfeld betont.

„Wir lassen Sie nur ungern gehen“, sagt Bürgermeisterin Marion Dirks, die der scheidenden Schulleiterin zum Abschied einen Blumenstrauß und einen Baumberger Sandsteinquader überreicht. „Sie haben immer ein Stein bei uns im Brett. Ihr Name wird mit so vielen verschiedenen Dingen verbunden wie die Digitalisierung und die Inklusion.“ Die Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und der Stadt als Schulträger habe immer gut funktioniert. Die Schule habe einen hervorragenden Ruf, an dem viele beteiligt seien – auch das ganze Kollegium. „Aber es braucht auch einen Kopf“, so Marion Dirks in Richtung von Beate Balzer. „Ich hoffe, dass es irgendwann eine größere Verabschiedung mit der ganzen Schulgemeinde geben kann.“ Das wünscht sich auch Beate Balzer.

Die kommissarische Leitung der Ludgerischule hat Konrektorin Anne Bölte übernommen. „Wir sind in den vergangenen Jahren zusammengewachsen“, berichtet Beate Balzer. „Ich hätte gerne mit ihr noch weiter zusammengearbeitet“, so Anne Bölte, die von der Bürgermeisterin in ihrem neuen Amt willkommen geheißen wird. „Auch Ihr Herz schlägt für diese Schule“, so Marion Dirks.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7927358?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker