Coesfeld
Die Einheit als großes Glück und große Aufgabe

Coesfeld (ds). Mit einem ökumenischen Gottesdienst wollen die Evangelische Kirchengemeinde sowie die katholischen Gemeinden St. Lamberti, Anna Katharina und St. Johannes der Täufer Lette am Donnerstag (3. Oktober) dem Mauerfall vor dreißig Jahren gedenken. Sie laden dazu um 10 Uhr in die Evangelische Kirche am Markt in Coesfeld ein.

Dienstag, 01.10.2019, 19:50 Uhr
Coesfeld: Die Einheit als großes Glück und große Aufgabe
In dem Gottesdienst wird an den 9. November 1989 erinnert, als die Mauer fiel. Foto: dpa

„Deutschland hat 1989 ein unfassbares Geschenk bekommen“, erinnert sich Birgit Henke-Ostermann, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde. Der Fall der Mauer sei „eine Folge mutiger Proteste für Demokratie, Meinungsfreiheit und Bürgerrechte“ gewesen. Heute, ergänzt David Laudano, Pastoralreferent in Anna Katharina, erlebten wir „eine Veränderung des Klimas“: „Abgrenzung und harsche Töne in der Politik, Ausgrenzung und Abschottung gegenüber vielem, was als Herausforderung einfach existent ist“. Die Einheit, sind sich die Mitglieder des Ökumene-Arbeitskreises in Coesfeld einig, sei „ein großes Glück“ – gleichzeitig bleibe sie aber auch „eine große Aufgabe“. Beides soll in dem Gottesdienst, an dem Ulrich Wesseler an der Orgel und der Singekreis Lette musikalisch mitwirken, gemeinsam beleuchtet werden. Die Predigt hält der Letteraner Pfarrer Stephan Wolf.

Im Anschluss sind alle Gottesdienstbesucher unter dem Motto „Die Freiheit feiern“ zu Gesprächen und Fingerfood unter der Orgel-Empore willkommen. „Es wäre schön, wenn jeder dafür eine Kleinigkeit aus deutschen Landen mitbringen würde“, bittet Heike Leopold, Presbyterin der gastgebenden Gemeinde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6972853?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker