Am Sonntag Stelldichein an 20 Ständen
Loburger Vielerlei lockt wieder

Coesfeld (ds). Bei dem kalten trockenen Wetter gestern hatte Sophia Prinzessin zu Salm-Salm schon ihr „Wunschbild“ für den kommenden Sonntag vor Augen: „Die Loburg zeigt sich mal wieder von der besten Seite. Gerade so, wie wir es gerne am Sonntag hätten. Dann startet zum 16. Mal das Loburger Vielerlei“, berichtet sie. Und hofft auf großen Zuspruch.

Mittwoch, 11.12.2019, 10:54 Uhr
Am Sonntag Stelldichein an 20 Ständen: Loburger Vielerlei lockt wieder
Auch schon beim „Loburger Vielerlei“ vor einem Jahr hat die DaSein-Hospizbewegung frisch gebrannte Mandeln angeboten. Sie ist diesmal wieder dabei. Foto: Archiv

Einiges hat sich die Burgherrin einfallen lassen, um den kleinen, aber feinen Markt, der von 11 bis 18 Uhr besucht werden kann, wieder besonders attraktiv zu machen. „Cirka 20 Stände mit einem individuellen Angebot werden vertreten sein; einige Neuerungen darunter, die das Angebot wirklich bereichern“, erzählt sie. Meist handelt es sich um selbstgefertigte, nachhaltige Produkte, die so nicht in der Stadt zu finden sind. Das bedeute aber auch, fügt sie hinzu, „dass hier noch einiges an Geschenken zu Weihnachten in den Beutel wandern kann“. Worunter man die dann legt – darüber braucht man auch nicht mehr großartig nachzudenken. Weihnachtsbäume gibt’s an der Loburg auch zu kaufen.

Und nicht nur an schönen Dingen wird man sich erfreuen können. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Zu haben sind neben dem Braten für das Weihnachtsessen auch die Beilagen für gemütliche Familienfrühstücke. Vor-Ort-Verzehr ist natürlich auch möglich: „Alles abgerundet wird am Ende mit einem Glühwein und einer Wildwurst“, so die Prinzessin.

Also viel Altbekanntes, das das Loburger Vielerlei auch schon in den Vorjahren zum Publikumsmagneten am 3. Advent machte. Einige neue Impulse will Sophia Prinzessin zu Salm-Salm aber auch setzen: „Besonders ist in diesem Jahr die Foto-Ausstellung in der Kapelle. Anne Steioff-Dold, eine Fotografin aus Nottuln, stellt Ihre Fotos aus Äthiopien aus.“ Bisher galt die Kapelle rein als Ort der Besinnung. „Nun ist sie in diesem Jahr ein Ort der Besinnung UND Animation. Diese Fotos bewegen, das kann ich Ihnen versichern“, unterstreicht sie.

Der Erlös des „Loburger Vielerlei“, in den die Stand-Gebühren, der Glühwein- und der Wildbratwurst-Verkauf einfließen, ist wieder für einen guten Zweck bestimmt. „Wir wollen ihn für das Jugend-THW spenden“, berichtet die Prinzessin. Darüber hinaus sind auch andere Wohlfahrtsorganisationen dabei. Die Hospiz-Gruppe „Da sein“ aus Coesfeld wird wieder Mandeln rösten. Und eine junge Frau bietet für ein Indien-Projekt echte Kaschmir-Schals an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7125331?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker