Staatsschutz ermittelt
Nazi-Schmierereien: Noch keine Spur

Coesfeld (ds). In Coesfeld sind seit dem Sommer wieder vermehrt Nazi-Schmierereien und Aufkleber rechtsextremer Gruppierungen („Combat 18“ – Kampfgruppe Adolf Hitler) aufgetaucht. Unter anderem wurde ein Einkaufswagen-Häuschen am real-Markt mit einem „Nazikiez“-Graffiti bemalt. Hakenkreuze fanden sich an Wänden rund um den Bahnhof und an der Außenwand einer Schule. Die antifaschistisch ausgerichtete Internetplattform de.indymedia.org, die sich als „emanzipatorisches, unabhängiges Mediennetzwerk“ versteht, hat jetzt berichtet, dass der Täter „enttarnt“ sei und auch seinen Namen genannt. Der 35-jährige Coesfelder soll mehrfach sowohl beim Kleben als auch beim Schmieren von Parolen beobachtet worden sein. Der Mann, der eine Bomberjacke mit großer Triskele mit Reichsadler trägt, soll sich regelmäßig im Bahnhofsumfeld aufhalten und ausländisch aussehende Menschen anpöbeln.

Freitag, 13.12.2019, 16:12 Uhr

Dem Staatsschutz in Münster sei der Mann bekannt, bestätigte Sprecher Andreas Bode. Bisher sei er aber „mehr durch Beleidigungen aufgefallen“. „Konkret liegt zurzeit nichts vor.“ Was die Schmierereien und Aufkleber angeht, liefen die Ermittlungen noch. Dem 35-Jährigen hätten sie nicht zugeordnet werden können. Der Staatsschutz bittet die Zeugen, die ihre Beobachtungen indymedia mitgeteilt haben, diese Informationen doch auch an die Polizei weiterzugeben. Nur so könnten Täter identifiziert und zur Verantwortung gezogen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7130619?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker