16. Stelldichein auf der Loburg
Vielerlei Freuden stimmen aufs Fest ein

Coesfeld. Das „Wunschbild“ fürs Wetter hatte Prinzessin Sophia zu Salm-Salm schon lange vor Augen, als die Vorbereitungen für das 16. Stelldichein an der Loburg fast abgeschlossen waren. Doch als es in der Nacht heftig regnete und stürmte, waren die Sorgen groß. „Doch die Nachbarn haben das Zelt gesichert. Und heute scheint die Sonne“, ist sie begeistert.

Montag, 16.12.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 10:16 Uhr
16. Stelldichein auf der Loburg: Vielerlei Freuden stimmen aufs Fest ein
Prinz Franz zu Salm Salm hebt bei seiner stündlichen Führung auf der Loburg besonders die Zuverlässigkeit der Vereine hervor. Foto: az

Janis, Neele und Jana, Schüler vom Pius-Gymnasium, stehen an einem großen Topf und rühren gemeinsam fast 30 Minuten Mandeln und Zuckerlösung. Vom Duft angelockt, warten schon viele Besucher, um die leckeren gebrannten Mandeln zu kaufen. Auch eine große Auswahl Socken und Marmelade bieten die Mitglieder der DaSein-Hospizbewegung an. Im Gewölbekeller sitzen viele Kinder am langen Tisch, um tolle bunte Kugeln zu basteln. Charlotte hat schon ihre Ärmel hochgekrempelt. Sie findet die Farbe Pink am schönsten und möchte eine schöne bunte Kugel aus der weichen Schafwolle filzen.

Loburger Vielerlei 2019

1/51
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost

Susanne Damhues vom Arbeitskreis Kind, Tod und Trauer unterstützt mit mehreren Helfern die Kinder dabei. Der Arbeitskreis gestaltet für Grundschulkinder der vierten Klasse einen Projekttag zum Thema Tod. „Das Konzept wird sehr gut angenommen. Kinder sind das Fundament der Gesellschaft. Kinder sind relativ offen und tragen das dann in die Familien“, berichtet sie von ihrer Arbeit.

„Für Frauen, die sich trauen“ bieten Alison Sien Rogers-Horch und Anne Ebert-Leifelt wunderschönen Schmuck aus Recyling-Glas an. „Glas aus Europa wird nach Afrika geschickt und dort in reinster Handarbeit zu Perlen verarbeitet“, berichten sie. Einige Perlen sind kaum von Halbedelsteinen zu unterscheiden.

Ganz besonders belagert ist der „Niederwild Wildfleischverkauf“, wo die Organisatorin Prinzessin zu Salm-Salm die Kunden fachkundig berät. „Die Stammkunden kommen schon früh morgens und kaufen die Sachen, die sie kennen. Doch diejenigen, die zum ersten Mal hier sind, muss man heranführen und vieles erklären“, sagt sie.

Loburger Vielerlei 2019 (2)

1/49
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost
  • Foto: Marlies Prost

Die Fotografin Anne Steioff-Dold zeigt in der Kapelle eine berührende Fotoausstellung von ihrer Reise nach Äthiopien. Schon mittags neigen sich die Plätzchen von Inner Weel dem Ende zu. „Der Erlös von unserem vielseitigen Angebot wird in diesem Jahr dem Bunten Kreis gestiftet“, berichten die ehrenamtlichen Helfer. „70 Jahre Frieden in Europa. Eigentlich unglaublich. Ohne die absolute Verlässlichkeit in der Nachbarschaft wäre der Aufbau nach der Zerstörung nicht möglich gewesen.“ Prinz Franz zu Salm-Salm erzählt während seiner beliebten Führung von der Geschichte der Loburg und hebt hervor, wie wunderbar in Notzeiten die Nachbarschaften funktionierten. Hedwig Focke genießt wie alle anderen Besucher die heimelige und familiäre Atmosphäre. „Es werden so viele schöne Sachen angeboten, sogar auch Weihnachtsbäume.“ Bei Glühwein und Wildwürstchen genießen die Besucher am Nachmittag die weihnachtliche Musik der Jugendblaskapelle und sind voll des Lobes von diesem außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7136015?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker