Tom Gaebel versprüht mit „A Swinging Christmas“ eine wunderbare Stimmung
Jazz verzaubert zum Weihnachtsfest

Coesfeld. Schon bevor Tom Gaebel die Bühne betritt, liegt Weihnachtszauber in der Luft. Die Bühne in der Bürgerhalle ist in rotes Licht getaucht, eingerahmt von zwei hell leuchtenden Tannenbäumen, die sofort die Blicke der Zuschauer auf sich ziehen. Leise Töne von Michael Bublés „Winter Wonderland“ füllen den Raum – bis Tom Gaebel in Erscheinung tritt und gekonnt einstimmt.

Montag, 23.12.2019, 10:00 Uhr
Tom Gaebel versprüht mit „A Swinging Christmas“ eine wunderbare Stimmung: Jazz verzaubert zum Weihnachtsfest
Ein stimmiges Duo geben Tom Gaebel und Christina Harpers auf der Bühne ab. Sie verzaubern das Publikum mit „Strangers in the Night“ von Frank Sinatra. Fotos: Leon Seyock Foto: az

Ein besonderes Weihnachtskonzert, präsentiert von André Graute mit seiner Coesfelder Agentur HighFive Booking und unserer Zeitung, erleben am Freitagabend rund 400 Gäste. Wenige Tage vor dem Fest nutzen sie die Gelegenheit, um sich einzustimmen und besinnliche Stunden zu genießen. Bekannte Weihnachtslieder von „Last Christmas“ über „Frosty the Snowman“ bis hin zu „Jingle Bells“ hat Gaebel an diesem Abend in seinem Repertoire – doch hat er alle Lieder auf seine persönliche Art mit einer Note von Swing, eine Stilrichtung des Jazz, versehen. Und das kommt bei den Zuschauern bestens an. Immer wieder animiert Gaebel sein Publikum, mitzusingen, was dieses auch bereitwillig tut. „Bei unseren Weihnachtskonzerten haben wir immer am meisten Spaß“, findet Gaebel, dessen Fans ihm einst den Titel „Dr. Swing“ verpassten.

Diesem Namen wird er am Abend in aller Form gerecht. Das Publikum verzaubert er ab der ersten Minute. Die Zuhörer können vor Beginn des Konzertes Wünsche auf einen Zettel schreiben und diesen in einen „Wünsche-Sack“ werfen. Zahlreiche Liederwünsche erfüllt Tom Gaebel mit seinem Orchester an diesem Abend. Ob „It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas“ oder „Stille Nacht“ – „Weihnachtszeit ist gemeinsame Zeit. Lasst uns gemeinsam singen“, sagt er. Nicht nur einmal versprüht Gaebel den Zauber der Weihnacht und nimmt seine Gäste an diesem Abend mit auf eine Reise durch die Weihnachtswelt des Jazz. Als besonderes Highlight begrüßt er Christina Harpers aus Ahaus auf der Bühne. Gemeinsam geben sie „Strangers in the Night“ zum Besten. Kaum lässt Harpers die ersten Töne erklingen, erntet sie begeistert Applaus vom Publikum. Gerne lauschen sie Zuhörer dem stimmigen Duo und genießen die weihnachtliche Vorfreude.

„Ich möchte euch gerne mein persönliches Lieblingslied präsentieren“, sagt der 44-jährige Sänger später. Es ist das bekannte „Driving Home for Christmas“ von Chris Rea. Einige Zuhörer nehmen sich in den Arm, lauschen gebannt dem Swing und genießen die besinnliche Auszeit, die Gaebel seinem Publikum bereitet. Wie gut Jazz und Weihnachten zusammenpassen – das hat Tom Gaebel mit seinem Konzert gezeigt. Verzaubernd auch „Weißer Weihnachtswald“, die deutsche Version von „Winter Wonderland“, die Gaebel mit eigenem Rhythmus und einer Menge Gefühl in der Stimme präsentiert. Überhaupt bringt der gebürtige Gelsenkirchener deutsche Weihnachtslieder gekonnt mit Swing-Note auf die Bühne. Bei „In der Weihnachtsbäckerei“ wirft er sich kurzerhand die Schürze über, um selbst den Schneebesen zu schwingen.

„Wir konnten heute Abend nicht alle Wünsche erfüllen“, sagt Gaebel zum Ende des Konzertes und deutet auf den Wünsche-Sack, „ich hoffe aber, dass am Heiligen Abend all eure Wünsche in Erfüllung gehen.“ In der richtigen Stimmung sind die Gäste allemal – sicherlich verlässt niemand den Saal ohne Vorfreude auf das Fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7149216?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker