Majestäten der Letteraner Traditionsvereine sind für den guten Zweck unterwegs
Die Heiligen Drei Schützenkönige

Lette. Wenn es am Sonntag bei den Bürgern in Lette an der Tür klingelt, werden einige denken: „Moment mal, die kenn' ich doch!“ Denn bei den Sternsingern, die dort als Heilige Drei Könige verkleidet um eine milde Gabe bitten, handelt es sich in diesem Fall um waschechte Letteraner Majestäten. Es sind die aktuellen Könige des Allgemeinen Schützenvereins Lette, vom Letter Berg und vom Herteler.

Samstag, 04.01.2020, 09:36 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 13:59 Uhr
Majestäten der Letteraner Traditionsvereine sind für den guten Zweck unterwegs: Die Heiligen Drei Schützenkönige
Die Gewehre gegen die Gewänder getauscht und los: Als Heilige Drei Könige ziehen die Majestäten der drei Letteraner Schützenvereine am Sonntag los, um Spenden zu sammeln (v.l.) Fabian Reith (Allgemeiner Schützenverein), Julius Reuver (Letter Berg) und Simon Wigger (Herteler). Foto: Florian Schütte

Die Idee dazu kam Fabian Reith, Julius Reuver und Simon Wigger aus einer Bierlaune heraus bei einem Königstreffen in Lette. „Da haben wir spaßeshalber gesagt: Eigentlich sind wir doch die Heiligen Drei Könige“, erzählt Fabian. „Dann hieß es: Dann müsst ihr auch als Sternsinger mitlaufen“, fährt der König des Allgemeinen Schützenvereins Lette fort. Gesagt, getan. Da lassen sich die drei Männer nicht lumpen, die zusammen gerade mal auf 79 Jahre kommen und damit die wohl jüngsten gleichzeitig amtierenden Majestäten der Letteraner Geschichte sein dürften. Auch privat kennen sich die drei gut. So werden die Gewehre am Sonntag gegen die Gewänder getauscht. Diese stammen aus dem privaten Fundus, wie die Schützenkönige verraten.

„Wir werden wie alle Sternsinger ein Gebiet übernehmen und damit die Messdiener unterstützen“, erklärt Julius. So erbitten auch die drei Schützenkönige Spenden unter dem bundesweiten Motto „Segen bringen – Segen sein/Frieden – im Libanon und weltweit!“ „Wir sammeln also nicht für unseren Schützenverein“, lacht der König vom Letter Berg – wohl wissend, dass die Aktion selbst auch für die drei Schützenvereine nicht die schlechteste Werbung sein dürfte.

Ganz unerfahren im Sternsingen sind zumindest Simon und Fabian übrigens nicht. Beide haben sich in jungen Jahren schon für den guten Zweck engagiert. „Damals sind wir den Herteler mit Inline-Skates abgefahren“, erinnert sich Fabian. „Da wäre ich aber nicht weit gekommen“, meint Simon lachend. Ganz so waghalsig müssen sie am Sonntag nicht unterwegs sein, denn Julius’ Königin Caroline Bayer spielt die Chauffeurin.

Ein Spendenziel haben sich Caspar (Fabian), Melchior (Simon) und Balthasar (Julius) nicht gesteckt. „Wir wissen noch gar nicht, wie groß das Gebiet ist“, sagt Simon, der Schützenkönig vom Herteler. „Hauptsächlich machen wir das für den guten Zweck und schauen dann mal, wie viel dabei herumkommt“, ergänzt Fabian.

Welches Gebiet die drei übernehmen, sei an dieser Stelle noch nicht verraten, nur so viel: Einer der Könige hat dort Heimspiel. Ausgeschlossen sei aber nicht, dass im jeweiligen Hofstaat anschließend noch ein Abschlussbier getrunken wird. „Wir müssen aber am Montag alle wieder arbeiten“, schränkt Julius ein. Indes hoffen die drei Könige am Sonntag auf besseres Wetter. „Sonst können wir unser Gewand gegen ein Regencape tauschen“, meint Julius mit Blick nach oben vor der St.-Johannes-Kirche. Vielleicht hat dann ja auch Petrus ein Einsehen...

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7169498?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker