Bürgerstiftung nimmt Abstand vom Natz-Thier-Haus
Aus für Stiftungs-Büro in der Pfauengasse

Coesfeld (ct). Geplatzt ist das Vorhaben der Bürgerstiftung Coesfeld, im Erdgeschoss des Natz-Thier-Hauses in der Pfauengasse eine Geschäftsstelle einzurichten (wir berichteten). Im Laufe monatelanger Verhandlungen mit der Stadt Coesfeld als Eigentümerin der Immobilie, habe sich die Bürgerstiftung kontinuierlich weiterentwickelt, neue Herausforderungen seien absehbar und in Vorbereitung. Vor diesem Hintergrund sei der Stiftungsvorstand einstimmig zu der Erkenntnis gekommen, dass das Natz-Thier-Haus aktuellen Anforderungen und zukünftigem Wachstum nicht gerecht werde, heißt es in einer Presseerklärung des Vorstandes.

Sonntag, 02.02.2020, 09:34 Uhr
Bürgerstiftung nimmt Abstand vom Natz-Thier-Haus: Aus für Stiftungs-Büro in der Pfauengasse
Im Erdgeschoss des Natz-Thier-Hauses wollte die Bürgerstiftung eine Geschäftsstelle und einen Veranstaltungsraum einrichten. Inzwischen würden die Räumlichkeiten den Anforderungen der Stiftung jedoch nicht mehr gerecht, die derzeit nach alternativen Standorten im Herzen der Stadt sucht. Foto: Archiv

Die Nutzung der geschichtsträchtigen Immobilie als Geschäftsstelle und Veranstaltungsraum sei zudem angesichts des derzeitigen baulichen Zustands nicht möglich. „Wir haben die Substanz intensiv geprüft. Es wären Investitionen erforderlich, die wir von unserer Seite nicht tätigen können“, erklärt Stiftungsvorsitzender Johannes Evers. Hinzu komme, dass die Stadt die Nutzung des Gebäudes mit bestimmten Auflagen verbinden wollte, die die Stiftung zusätzlich zu ihren Kernaufgaben ehrenamtlich nicht hätte leisten können.

Die Bürgerstiftung, deren Kapital sich inzwischen auf knapp 1,5 Mio. Euro beläuft, hält aber weiterhin an dem Plan einer Geschäftsstelle im Herzen der Stadt fest, nicht nur um allen Bürgern eine Anlaufstelle zu bieten, sondern auch um „Strukturen zu schaffen, die unabhängig von Personen sind“, so Evers gegenüber der Allgemeinen Zeitung. Die Stiftung bemühe sich derzeit um andere Lösungen. Konkrete Alternativen wollte Evers nicht nennen.

Mit dem Absprung der Bürgerstiftung ist die Zukunft des 1826 erbauten Natz-Thier-Hauses, benannt nach dem Heimatdichter und Gründer der Karnevalsgesellschaft Die-La-Hei, wieder offen. Vorerst bleibt es bei dem Leerstand im Erdgeschoss, das zuletzt als Ladenlokal der Stiftung Haus Hall diente. Im Obergeschoss gibt es nach wie vor das kleine Heimatmuseum, das auch weiterhin erhalten und konzeptionell überarbeitet werden soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7232551?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker