Betreiberinnen lassen Pachtvertrag im Mai 2021 auslaufen
Piepe soll Letteranern erhalten bleiben

Lette. Ein Bierchen mit Freunden in uriger Atmosphäre trinken und gutbürgerliches Essen an lauen Sommerabenden draußen im Biergarten genießen – das ist schon bald bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Der Piepenprüörker in Lette, kurz Piepe genannt, stellt den Betrieb im Mai nächsten Jahres ein. Die Küche bleibt bereits ab dem 21. März dieses Jahres kalt, wie die beiden Gastwirtinnen Ana Gajic und Sanja Miletic sowie Werner und Gerburgis Brosthaus als Vermieter in einer gemeinsamen Erklärung informieren. Dennoch wollen sie die Piepe nicht aufgeben.

Samstag, 07.03.2020, 15:44 Uhr
Betreiberinnen lassen Pachtvertrag im Mai 2021 auslaufen: Piepe soll Letteranern erhalten bleiben
Der Piepenprüöker: Bereits ab dem 21. März bleibt die Küche in der Dorfkneipe kalt. Foto: Leon Seyock

Ana Gajic und Sanja Miletic, die die Piepe seit sechs Jahren betreiben, hatten bereits viele Stammgäste über die Pläne in Kenntnis gesetzt. „Mit ihrer herzlichen, tatkräftigen Art haben sie die Herzen der Letteraner gewonnen. Sie haben die Piepe zu einem Treffpunkt im Dorf gemacht, wo Jung und Alt sich wohlfühlen“, lobt Gerburgis Brosthaus das Engagement der Wirtinnen. In der vergangenen Woche wurde viel über die Zukunft der Piepe spekuliert. „Leider oft verzerrt, überspitzt oder schlichtweg falsch“, bedauern Wirtinnen und Vermieter-Ehepaar unisono und erklären, wie es zu der jetzigen Entscheidung gekommen ist.

Nach dem Tod des Alteigentümers Clemens Struffert war die Zukunft der Piepe ungewiss, bis sich Werner und Gerburgis Brosthaus 2017 entschlossen, das Haus zu kaufen. Als Letteraner lag es ihnen am Herzen, die Piepe für die Dorfgemeinschaft zu erhalten und baulich zu verbessern. Die anfängliche Euphorie auf beiden Seiten wurde nach und nach vom normalen „Alltagsstress“ überlagert. Das Altgebäude verursachte viele Probleme, die Zeit, Geld und Nerven kosteten. Missverständnisse nahmen ihren Lauf, die schließlich zum Bruch führten. „In einem sehr konstruktiven Gespräch zwischen Vermietern und Pächterinnen konnten viele offene Fragen geklärt werden“, teilen beiden Seiten in der gemeinsamen Stellungnahme mit und stellen eines klar: „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Piepe als Lettes Dorfkneipe zu erhalten!“ Wie es weitergeht, nachdem die Pächterinnen ihren Vertrag im Mai nächsten Jahres auslaufen lassen, ist derzeit noch nicht klar. „Wir arbeiten gemeinsam an einer Lösung, mit der alle Beteiligten zufrieden sind“, versichert Gerburgis Brosthaus. Allerdings würden Speisen vorerst letztmalig am 20. März serviert. Zudem wird neben dem Montag auch der Sonntag zum Ruhetag.

„Das große Interesse und die große Unterstützung seitens der Dorfgemeinschaft gibt uns die Hoffnung, auch diese schwierige Zeit gemeinsam zu überstehen“, hoffen beide Seiten auf ein gutes Ende für die Stammkneipe vieler Letteraner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7315424?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker