Die Künstler Antonia und Frank Thürich gestalten Krematorien und Abschiedsräume
Ein spiritueller Ort für die Lebenden

Coesfeld. Kein schöner Ort. Dunkel. Abgewetzte blaue Kacheln an den Wänden. Zwei große schwarze Türen, dahinter die Öfen. Das Krematorium in Schwerin war ein abschreckender Raum – bis Antonia und Frank Thürich, Maler und Bildhauer aus Coesfeld, ein neues Gestaltungskonzept erarbeiteten, in ihrer Werkstatt im Industriepark Nord.Westfalen vorbereiteten und jetzt in Schwerin realisierten.

Sonntag, 08.03.2020, 16:44 Uhr
Die Künstler Antonia und Frank Thürich gestalten Krematorien und Abschiedsräume: Ein spiritueller Ort für die Lebenden
Blick ins Krematorium in Stade, für das Frank und Antonia Thürich ein gestalterisches Gesamtkonzept entwickelt haben. Foto: az

Den Eingangsbereich und die Portalwand, hinter der die Einäscherungen stattfinden, haben die beiden Künstler und Kunsthandwerker mit Objekten aus Keramik und Glas so gestaltet, „dass die Situation für die Lebenden, die ihre verstorbenen Angehörigen hierher begleiten, und für die Menschen, die im Krematorium arbeiten, verbessert wird“, sagt Antonia Thürich bei einem Werkstattgespräch, kurz bevor das Paar die Fahrt nach Schwerin antritt.

Dunkel glasierte selbst gefertigte Keramikfliesen, die wie Bronze wirken, bilden die Grundlage des Reliefs, auf dem in vielen Farben Glasquadrate angeordnet sind. Am Ort elementarster Erfahrungen soll es um die Elemente gehen, im Moment der Kremation um Wandlung, um Metamorphose. Rot-, Orange- und Gelbtöne stehen für das Feuer, alle Arten von Blau, Grün und Türkis fürs Wasser, hellblau und weiß ist die Luft und braunorange die Erde.

„Drei Glasscheiben werden für jedes Quadrat miteinander verschmolzen“, erklärt Frank Thürich. „Dadurch erreichen wir besondere farbliche und strukturelle Effekte und Zwischentöne.“ Das glatte Glas und die raue Keramik – „das ist zusätzlich ein interessanter Kontrast“, findet er. 24 Meter misst das Relief, das zusammen mit einem korrespondierenden Objekt aus mehreren Kreisen im Eingangsbereich dem besonderen Ort einen ganz neuen Charakter gibt.

„Was man früher versteckte, bekommt auf diese Weise einen ästhetischen Rahmen“, beschreibt Frank Thürich die Entwicklung. Die Zahl der Feuerbestattungen habe deutlich zugenommen – Tendenz steigend. Krematorien würden zunehmend Abschiedsorte, an denen Trauernde zusammenkommen. Diesen Trend haben Antonia und Frank Thürich erkannt. Aufträge aus ganz Deutschland bekommen die beiden. Für das Krematorium in Stade haben sie ein Gesamtkonzept entwickelt: Fliesen, Wandfarbe, Holz, Beleuchtung, die Möbel für die Cafeteria, die Angehörigen für eine Trauerfeier oder ein Beisammensein zur Verfügung steht. Ein Krematorium, sind die beiden überzeugt, müsse heute ein spiritueller und kultureller Ort sein.

Von der künstlerischen Arbeit an Gefäßen hat das Ehepaar Thürich Ende der 90er-Jahre über handgefertigte Urnen – auch aus Naturmaterialien – den Weg zur Trauerkultur gefunden. Neben Krematorien sind Abschiedsräume Orte, die sie gestalten. Auch Schaufensterkonzepte für Bestattungsunternehmen bieten die Künstler und Kunsthandwerker an. Ihre eigene Malerei setzen sie dabei ebenso in Szene wie Schrifttafeln oder andere Objekte.

Was macht es mit den beiden Künstlern, sich seit über 20 Jahren immer wieder mit Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen? „Man merkt, dass das Leben kurz ist und genießt es umso mehr“, lächelt Antonia Thürich. „Und es ist schön, dass man mit seiner Kunst etwas Sinnvolles für die Menschen machen kann. Das ist für den freien Künstler nicht immer spürbar.“ Existenzielle Themen, ist Frank Thürich überzeugt, sind ohnehin immer Themen für einen Künstler. Er findet es gut, dass die Auseinandersetzung mit Tod und Sterben aus einer Tabuzone immer mehr in die Mitte der Gesellschaft rückt.

Und dann betonen die beiden noch, dass sie gern auch Objekte für Gärten, Firmen, Praxen und Büroräume gestalten und Unikate aus Glas und Keramik, mit denen sich geschmackvoll Tische decken lassen. Keramikseminare im Atelier sollen ab Mai angeboten werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316972?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker