Wilde Müllkippe
Altreifen am Kalki entsorgt

Coesfeld. Jagdpächter Hubert Warnsing traute seinen Augen nicht, als er am Samstag durch sein Revier am Kalksandsteinwerk streifte. „Irgendjemand hat dort am Freitag oder in der Nacht zu Samstag im Wald eine mittelprächtige Kipperladung Lkw-Reifen entsorgt“, zeigt sich Warnsing fassungslos. Einige Reifen lagen sogar schon in der Sandkuhle. „Vielleicht von Spaziergängern mit spielenden Kindern dorthin gezogen“, vermutet Warnsing.

Mittwoch, 25.03.2020, 15:20 Uhr
Wilde Müllkippe: Altreifen am Kalki entsorgt
Eine „mittelprächtige Kipperladung“ Lkw-Reifen hat Jagdpächter Hubert Warnsing am Wochenende bei seinem Streifzug durch sein Revier am Hünsberg entdeckt. Foto: Hubert Warnsing

Die Stadt ist bereits über den Umweltfrevel informiert und hat mittlerweile die Reifen durch den städtischen Baubetriebshof abholen lassen. Vermehrte Meldungen über solche wilden Müllkippen – angesichts der Schließungen der Wertstoffhöfe – gibt es nach Angaben von Wolfgang Zeisberg in Coesfeld nicht. Und der Teamleiter des Bereichs Abfallwirtschaft, Umwelt, Klimaschutz hofft, „dass das auch so bleibt“. Denn bei derartigen Vergehen drohen empfindliche Strafen. Allerdings hat es kürzlich zwei ähnliche Fälle in Rosendahl – in Höven und im Hegerort – gegeben, wo ebenfalls eine ganze Ladung Reifen in der Natur abgeladen wurden. Ob zwischen allen drei Taten ein Zusammenhang besteht, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

An einen Zusammenhang mit den geschlossenen Wertstoffhöfen glaubt Andrea Zirkel jedenfalls nicht. „Ich unterstelle mal: Wer so etwas achtlos in die Natur wirft, der hätte es auch nicht letzte Woche noch ordentlich entsorgt“, meint die Pressesprecherin der Stadt Coesfeld. Zumal die Wertstoffhöfe, betont Zirkel, für die Entsorgung von Reifen gar nicht zuständig sind. Das Unternehmen Korthues in Coesfeld nimmt Altreifen entgegen – und ist auch in diesen Tagen noch geöffnet. Alternativ können Altreifen auch beim Neukauf direkt beim Reifenhändler zur Entsorgung abgegeben werden. Letztendlich werden auch von Containerdiensten entsprechende Sammelbehälter zur Abholung von größeren Mengen (zum Beispiel bei Landwirten) angeboten, die diese dann zu geeigneten Verwertungsanlagen transportieren, wie die Stadt Coesfeld in ihrem Online-Portal informiert. 7 Wer Hinweise zur illegalen Reifenentsorgung am Kalki geben kann, meldet sich beim Fachbereich Bauen und Umwelt, Tel. 939-1250, bei der Polizei, Tel. 140, oder auch bei Jagdpächter Hubert Warnsing, Tel. 0177/ 6507177. | Rosendahl

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343195?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker