Große Viehstraße am Montag nicht passierbar
Vollsperrung wegen Abrissarbeiten

COESFELD. Ab dem kommenden Montag (30. 3.) ist die Große Viehstraße für etwa sechs Wochen komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt. Grund dafür ist der Abriss mehrerer Häuser. In Höhe der bisherigen Hausnummern 5 bis 9 entstehen in den kommenden Monaten neue Wohnkomplexe.

Donnerstag, 26.03.2020, 20:30 Uhr
Große Viehstraße am Montag nicht passierbar: Vollsperrung wegen Abrissarbeiten
Die Große Viehstraße wird ab Montag für den Durchgangsverkehr gesperrt; an dieser Stelle werden die bestehenden Häuser in den nächsten Wochen abgerissen, neue Wohnkomplexe entstehen. Foto: Stadt Coesfeld

Im Zuge der Straßensperrung führen die Stadtwerke auch Baumaßnahmen an den Versorgungsleitungen durch. Diese Leitungen müssen Platz machen, damit an der Baustelle Spundwände gesetzt werden können. Bei den Tiefbauarbeiten beteiligt werden auch in der Großen Viehstraße wieder die Archäologen des LWL.

Für die Verkehrsführung in der Innenstadt bedeutet die Sperrung der Großen Viehstraße Folgendes: Der Durchgangsverkehr kann den Baustellenbereich nicht passieren. Der Busverkehr wird umgeleitet: Teilweise halten die Linienbusse dann an der Haltestelle der Kreisverwaltung.

Die Münsterstraße wird vom neuen Kreisverkehr (Café Central) in Richtung Lambertikirche, Walkenbrückenstraße und Weberstraße voll gesperrt; In Gegenrichtung, also von der Pumpengasse stadteinwärts, bleibt sie frei. Die Walkenbrückenstraße und die Weberstraße können also nur über die Pumpengasse und die Kleine Viehstraße erreicht werden. Radfahrer können diesen Bereich weiter ungehindert nutzen, teilt die Stadt mit.

Die Anlieger der Großen Viehstraße können ihre Wohnungen weiterhin zu Fuß erreichen, und zwar aus nördlicher Richtung von der Mühlenstraße. Die Einbahnstraßenregelung wird dazu an dieser Stelle aufgehoben, die Große Viehstraße wird zur Sackgasse.

Und noch ein Hinweis: Die momentane verkehrsarme Zeit wird für diese Baumaßnahme genutzt, damit die Beeinträchtigungen möglichst kleingehalten werden.

Fragen zur Straßensperrung beantwortet Rudolph Berning im Fachbereich Ordnung und Soziales, Tel. 02541/939-2421.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7345195?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker