Heiraten in Zeiten von Corona
Kein Sekt, keine Küsse, kein Umarmen

Coesfeld. Das Brautpaar, dessen Eltern, Trauzeugen und der Fotograf: „Bei Trauungen sind aktuell maximal zehn Personen erlaubt“, berichtet Udo Hoppe, Leiter des Standesamtes. Ob Paare das in Kauf nehmen oder sich zu einem späteren Zeitpunkt in größerer Runde trauen lassen möchten, müssten sie selbst entscheiden. „Wir hätten für eine Verschiebung des Termins auf jeden Fall Verständnis“, so Hoppe.

Mittwoch, 08.04.2020, 17:02 Uhr
Heiraten in Zeiten von Corona: Kein Sekt, keine Küsse, kein Umarmen
Udo Hoppe, Leiter des Standesamtes in Coesfeld. Fotos: Archiv Foto: az

Geschätzt rund ein Drittel aller Paare, die in den vergangenen Wochen geheiratet hätten, haben ihren Termin in den Herbst verlegt. „Wenn sie ohnehin nicht feiern können, weil auch die Gastronomie geschlossen ist, müsse man auch noch nicht heiraten“, erklärt Udo Hoppe und nennt damit den Grund, warum einige Paare ihre Eheschließung verschoben haben.

„Wir haben aber auch einige Trauungen durchgeführt, die dann natürlich in kleinerer Runde stattgefunden haben“, sagt Hoppe. Bereits vor einigen Wochen hat das Standesamt alle Paare, die sich im April das Ja-Wort geben wollten, angeschrieben. „Wir haben sie über die aktuelle Regelung informiert. Dazu gehört auch, dass es keine Empfänge wie einen Sektempfang im angrenzenden Saal oder im Schlosspark geben wird“, so der Standesamtsleiter. „Zum Glück halten sich unsere Paare und ihre anwesenden Eltern und Trauzeugen an die Einschränkungen“, berichtet Hoppe. Auch das Beglückwünschen, das herzliche Umarmen und Küsseaustauschen fällt in diesen Wochen weg.

Wie es mit den Trauungen aussieht, die für den Mai geplant sind, stehe noch in den Sternen. „Wir werden die kommenden zwei Wochen abwarten und beobachten, wie sich die Lage weiter entwickelt.“ Bleibt es bei der aktuellen Landesverordnung, würden auch alle anvisierten Trauungen im Mai von den Regelungen betroffen sein. In diesem Fall wolle das Standesamt die Paare aber frühzeitig informieren.

Generell ist das Standesamt für Besucher geschlossen. „Nur in dringenden Fällen, die persönlich besprochen werden müssen, gibt es einen Besucherraum, der aufgesucht werden kann. Ansonsten läuft aber viel online. Zum Beispiel Urkundenbestellungen oder Terminanfragen können jederzeit über das Internet und tagsüber per Telefon erfolgen“, informiert der Standesbeamte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362865?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker