Keine weiteren Todesfälle gemeldet
Leichter Anstieg der Corona-Infektionen

Kreis Coesfeld/Gescher (fw). Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Menschen im Kreis Coesfeld hat sich am Karfreitag um zwölf auf nunmehr 451 erhöht. 216 Personen gelten mittlerweile als gesundet, das sind fünf mehr als am Donnerstag – diese Zahl wird nicht von der Gesamtzahl der Ansteckungen abgezogen. In Coesfeld sind 71 Corona-Infizierte registriert, zwei mehr als am Vortrag; in Billerbeck 24 (plus 1) und in Rosendahl unverändert 14. Die weiteren Zahlen: Dülmen 132 (plus 2), Senden 49 (plus 2), Lüdinghausen 47 (plus 2), Ascheberg 37 (plus 2), Nottuln 25 (unverändert), Nordkirchen 19 (unverändert), Havixbeck 17 (plus 1) und Olfen 16 (unverändert). Weitere Todesfälle waren nach Angaben des Gesundheitsamtes des Kreises seit Donnerstagnachmittag nicht zu beklagen, somit sind weiterhin elf Personen am Coronavirus verstorben. 24 Menschen im Kreis Coesfeld werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, sieben davon auf der Intensivstation.

Freitag, 10.04.2020, 17:58 Uhr
Keine weiteren Todesfälle gemeldet: Leichter Anstieg der Corona-Infektionen
Im Kreis Coesfeld haben weitere fünf Betroffene die Corona-Infektion gut überstanden und sind wieder gesund. Die Gesamtzahl der Erkrankten hat sich um zwölf auf 451 erhöht. Foto: az

In Gescher hat sich die Zahl der Corona-Infizierten nicht verändert, sie liegt weiter bei 30. Die gute Nachricht: Mittlerweile gelten 13 Betroffene als gesundet, das sind vier mehr als noch am Vortrag. Insgesamt hat sich die Zahl der Infizierungen im Kreis Borken um zwölf auf 765 erhöht. 350 von ihnen sind als gesundet aus der Quarantäne entlassen worden, das sind 27 mehr als am Donnerstag. Auch im Kreis Borken sind keine weitere Todesfälle bekannt geworden. In den Krankenhäusern in Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau, wo die COVID-19-Patienten behandelt werden, stehen nach Angaben des Kreises Intensivplätze sowohl mit als auch ohne Beatmungstechnik derzeit in ausreichendem Maße zur Verfügung. Trotzdem treffen diese Krankenhäuser durch Kapazitätsausbau weitere Vorsorge.

Ein Blick in die Nachbarkreise: Im Kreis Steinfurt sind 900 Personen infiziert (Vortag 857), im Kreis Warendorf 376 (367), in der Stadt Münster unverändert 606. Im Regierungsbezirk Münster hat sich die Zahl von Donnerstag auf Freitag von 3989 auf jetzt 4080 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 2,28 Prozent zum Vortag. Zur Zeit beträgt die Verdopplungszeit des Virus im Regierungsbezirk Münster zwischen 14 und 15 Tagen.

Am Karsamstag (11. 4.) ist das Bürgertelefon des Kreises unter der Rufnummer 02541/18-5380 von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Am Ostersonntag und Ostermontag ist die Hotline nicht besetzt. Die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefon 116 117 ist „rund um die Uhr“ geschaltet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7365863?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker