Fallzahl steigt weiter
183 Westfleisch-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

Coesfeld (lsy). Bei 183 Mitarbeitern des Unternehmens Westfleisch wurde aktuell eine Ansteckung mit dem Coronavirus nachgewiesen (Stand: 9. Mai, 14 Uhr). Bis Freitagabend lagen noch 151 bestätigte Fälle vor. Der Kreis Coesfeld teilt mit, dass bislang bei über 900 von rund 1200 Arbeitern des Betriebs Abstriche durchgeführt wurden. Bei 182 Personen habe sich der Verdacht nicht bestätigt.

Samstag, 09.05.2020, 14:34 Uhr aktualisiert: 09.05.2020, 14:39 Uhr
Fallzahl steigt weiter: 183 Westfleisch-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert
Mit Stand von Samstag (9. Mai, 14 Uhr) ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus bei 183 Arbeitern des Unternehmens Westfleisch nachgewiesen. Foto: Guido Kirchner/dpa

Mehrere Teams des Gesundheitsamtes seien auch an diesem Wochenende im Einsatz, um die Mitarbeiter des Schlacht- und Zerlegebetriebs zu testen. Weitere Labornachweise sollen zeitnah erfolgen. „Vor diesem Hintergrund bin ich sehr zuversichtlich, dass wir bald Klarheit haben und perspektivisch weitere Lockerungen andenken können“, sagt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Zunächst werden die vom Land angekündigten Lockerungsmaßnahmen im Kreis Coesfeld um eine Woche auf den 18. Mai verschoben. „Das sind schmerzhafte Einschnitte für die Bevölkerung, gar keine Frage. Alles dies hätten wir uns anders gewünscht“, betont der Landrat.
Der Kreis Coesfeld hat dem Betrieb in der vergangenen Nacht die entsprechende Ordnungsverfügung der vorübergehenden Schließung zugestellt. Bis einschließlich zum 17. Mai sind demnach Schlachtung, Zerlegung, Verpackung, Verladung und Versand am Standort in Coesfeld komplett untersagt. Restliches Fleisch dürfe noch abtransportiert werden.

Nachrichten-Ticker