Projekt Zukunft: Ergebnisse der Coesfelder Gymnasiasten werden im Unternehmen Ziel genutzt
Auftragsabwicklung sichtbar gemacht

Coesfeld/ Billerbeck. Auch wenn Corona diesmal dafür gesorgt hat, dass die Schüler des elften Jahrgangs der beiden städtischen Gymnasien in Coesfeld nicht im Billerbecker Unternehmen Ziel zu Gast sein konnten, haben die Beteiligten bereits das nächste Jahr fest im Blick. Sie werden das Projekt Zukunft im Jahre 2021 wieder starten, wie Geschäftsführer Olaf Ziel versichert.

Dienstag, 26.05.2020, 15:44 Uhr
Projekt Zukunft: Ergebnisse der Coesfelder Gymnasiasten werden im Unternehmen Ziel genutzt: Auftragsabwicklung sichtbar gemacht
Die Ergebnisse des Projekts Zukunft aus dem Jahre 2019, die die Coesfelder Gymnasiasten im Billerbecker Unternehmen Franz Ziel GmbH gemeinsam erarbeitet haben, hat der Betrieb jetzt umgesetzt. Auf dem Foto sind die beteiligten Schüler mit ihren Lehrern sowie die Geschäftsleitung und der verantwortliche Bereichsleiter für Produktion & Service zu sehen. Foto: Archiv

Das Unternehmen baut zum Beispiel Isolatoren, die Personenschutz beim Handling von toxischen Stoffen bieten. Auch werden unter anderem Isolatoren mit Produktschutz entwickelt, die als Einhausung von aseptischen Prozessen dienen.

Die Franz Ziel GmbH freut sich jetzt erst einmal darüber, die Ergebnisse des Projekts 2019 in der betrieblichen Praxis umsetzen zu können.

Die Aufgabenstellung in 2019 lautete für die Schüler „Shopfloor-Management – Visualisierung eines Projekts (Auftragsabwicklung)“ – eine Anforderung aus dem Qualitätsmanagement der ISO 9001, nach der die Franz Ziel GmbH zertifiziert ist.

Die Schüler haben eine erste Version des Shopfloor- Boards erarbeitet, das die Franz Ziel GmbH nach Einführung in die Praxis entsprechend ihren Anforderungen modifiziert hat. Das Shopfloor-Konzept dient dazu, die einzelnen Prozesse innerhalb eines Projekts darzustellen. Die sogenannten Boards (Tafeln) werden in der Produktion neben der jeweiligen Anlage aufgestellt und stellen die einzelnen Prozesse dar. Sie werden dazu genutzt, den Status des Auftrags zu erfassen und die Kommunikation unter den Mitarbeitern zu verbessern. Auf den Tafeln werden Projektdaten, Informationen zum Zeitplan, Status, die Namen der verantwortlichen Mitarbeiter in der Abteilung inklusive Telefonnummer, Projektteam, offene Punkte, besondere Maßnahmen und Anforderungen sowie kontinuierliche Verbesserungen festgehalten und für alle Prozessteilteilnehmer sichtbar gemacht. Eine zusätzliche Statusampel dient zur Überwachung der einzelnen Arbeitsschritte.

Anfang 2020 wurden die Mitarbeiter der Franz Ziel GmbH in einer Eröffnungsveranstaltung zum Shopfloor-Management entsprechend geschult. Seitdem würden die Boards aktiv genutzt. Die Mitarbeiter hätten es nun leichter, den Zeitplan einzuhalten und die kundenspezifischen Projektvorgaben zu erfüllen. Olaf Ziel: „Zum Beispiel werden wichtige abteilungsübergreifende Meilensteine im Zeitplan dargestellt oder spezielle Anforderungen für den Fertigungsprozess angezeigt.“

Die Franz Ziel GmbH im Billerbecker Gewerbegebiet Friethöfer Kamp unterstützt das Projekt Zukunft als Teil der Berufsorientierung bereits seit 2015. Die Gymnasiasten haben auf diese Weise die Möglichkeit, nicht nur theoretische Lösungen für betriebliche Fragestellungen zu entwickeln, sondern unter realen Bedingungen in einem Betrieb kreativ tätig zu werden. Neben dem Gymnasium Nepomucenum und dem Heriburg-Gymnasium ist die Volkshochschule mit im Boot. Das Projekt findet seit 2014 jährlich mit Schülern der Stufe Q1 (Klasse elf) statt.

Die Franz Ziel GmbH ist über den Trainer Bernd Budenz zum Kooperationspartner geworden, da er auch die Mitarbeiter der Franz Ziel GmbH regelmäßig zu Themen mit dem Schwerpunkt Kommunikation schult.

Unternehmer Olaf Ziel freut sich: „Bisher konnte die Franz Ziel GmbH in jedem Jahr vieles von den Ausarbeitungen der Schüler umsetzen, die sie innerhalb von fünf Tagen mit ihrem Trainer erarbeitet haben.“

Die Franz Ziel GmbH bedauere, dass das Projekt Zukunft in diesem Jahr unter den gegebenen Umständen nicht stattfinden könne und hoffe, in 2021 wieder in Zusammenarbeit mit den Schülern interessante Themen in die Praxis umsetzen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7424331?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker