Online-Geburtsvorbereitungskurs für werdende Mehrlingseltern
„Da sitzt ja jeder in der ersten Reihe“

Coesfeld. Was anfangs als Notlösung gedacht war, entpuppte sich als echte Alternative: die Online-Geburtsvorbereitungskurse für Mehrlingseltern über die Internet-Plattform extrakind.de. „Mit Corona kam alles zum Erliegen, auch diese Kurse. Hebammen und Ärzte konnten die Eltern plötzlich nur schwer erreichen. Keine Kreißsaalführungen, keine Infoabende. Selbst zu Ultraschalluntersuchungen geht die werdende Mama derzeit allein“, sagt Alexandra Jaeger, Gründerin der Initiative extrakind, die seit einem Jahr gemeinsam mit den Christophorus-Kliniken in Coesfeld werdende Mehrlingseltern auf dem Weg ins Abenteuer „viele-Kids-auf-einmal-Familie“ begleitet.

Freitag, 05.06.2020, 10:42 Uhr
Online-Geburtsvorbereitungskurs für werdende Mehrlingseltern: „Da sitzt ja jeder in der ersten Reihe“
Alexandra Jaeger hat selbst Zwillinge bekommen und eine Internet-Plattform für Mehrlingseltern gegründet. Über diese sind aktuell in Zeiten von Corona auch Online-Geburtsvorbereitungskurse möglich. Foto: az

Kurzerhand hat sie Mitte März alles ins Internet verlagert, mittlerweile steht im Juli schon der sechste Kurs in Coesfeld an. „Ich hatte schon mächtiges Bauchkribbeln, ob Dr. Klaus-Dieter Jaspers von den Christophorus-Kliniken, die Hebamme Christine Bergeest und die Stillberaterin Hille Kleefmann das Medium eines Live-Video-Chats auch mittragen, aber das haben sie und es läuft wirklich klasse.“

Natürlich ersetze ein digitales nicht das persönliche Gespräch, aber „wir sind sehr glücklich über dieses Angebot. Im letzten Kurs hatten wir zwei Teilnehmerinnen, die Bettruhe brauchten. Sie hätten vor Ort gar nicht dabei sein können“, so Alexandra Jaeger. Online sei das kein Problem gewesen.

Aktuell können zehn Paare am Kurs teilnehmen. „Wenn wir ihn jetzt wieder in der FBS stattfinden lassen würden, was rein theoretisch möglich wäre, müssten wir losen, wer dabei sein darf. Dann dürften nur fünf Paare teilnehmen. Und richtig Spaß würde das mit den nötigen Abstands- und Hygieneregeln auch nicht machen.“ Also habe sie sich entschieden, auch den nächsten Kurs Mitte Juli online stattfinden zu lassen. Ob Gespräche mit den Experten über eine spontane Entbindung, Tipps zum Stillen oder auch der Austausch mit anderen Eltern – online ist genau das möglich, was es vorher auch gab.

Die Vorzüge des Online-Angebotes durfte auch schon Jennifer Paus aus Rosendahl kennenlernen. Sie erwartet im September Drillinge. „Das war erstmal ein riesiger Schock. Damit hatten wir wirklich nicht gerechnet.“ Sie und ihr Mann haben bereits ihren dreieinhalbjährigen Sohn Hannes. „Natürlich habe ich dadurch schon etwas Erfahrung, aber Drillinge sind eine ganz andere Nummer.“ Sie habe viele Sorgen gehabt, die ihr durch den Kurs genommen wurden. „Ich fand es klasse, welches Netzwerk hinter dem Angebot steht. Ich konnte zum Beispiel mit einer erfahrenen Drillingsmama reden, die mir gesagt hat, dass ich keine Angst vor einer Fließbandarbeit haben muss. Man schafft sich mit der Zeit schon einen eigenen Rhythmus, der einem den Alltag erleichtert.“ Online habe sie genauso viel erfahren als vor Ort. „Ich konnte sogar dank der Kamera viel besser sehen. Da sitzt ja quasi jeder in der ersten Reihe“, sagt die 33-Jährige mit einem Lächeln.

Auch sei die Atmosphäre sehr entspannt und gemütlich gewesen. „Jeder sitzt mit seiner Wohlfühlkleidung vor dem PC.“ Fragen seien jederzeit möglich gewesen. „Wenn ich die Wahl gehabt hätte, ob ich lieber irgendwo vor Ort bin oder ob ich den Kurs online mache, ich hätte mich in diesen Zeiten für letzteres entschieden“, sagt Jennifer Paus offen. „Durch die Drillinge bin ich jetzt schon viel immobiler als ich es noch mit einem Kind zur selben Zeit der Schwangerschaft gewesen bin. Außerdem habe ich doch Respekt vor einer möglichen Infektion.“ Es heiße zwar, dass Schwangere nicht gefährdeter sind als die allgemeine Bevölkerung, aber „weiß ich denn, ob mein Körper, der jetzt schon so viel leisten muss, keine Probleme mit einer Infektion hätte?“

Für Alexandra Jaeger eine schöne Bestätigung ihrer Arbeit. „Auch durch die Online-Kurse haben sich schon viele Bekanntschaften entwickelt. Wir wollen den Eltern einen realistischen Blick auf ihr künftiges Leben vermitteln und das schaffen wir auch dank dieser wundervollen Alternative, an der sich alle engagiert beteiligen.“

Der nächste Kurs, der sich an Zwillings- und Drillingseltern richtet und dessen Gebühr von der Krankenkasse für die Mutter und oft auch für den Vater erstattet wird, startet im Juli. Anmeldung und Infos unter www.extrakind.de oder über die Elternschule der Familienbildungsstätte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437206?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker