Einstimmiger Beschluss
Stadt erhebt keine Sondernutzungsgebühren

Coesfeld (ds). Darüber gab es im Haupt- und Finanzausschuss keine Diskussion mehr: Einstimmig sind die Politiker dem Vorschlag der Fraktionen von Pro Coesfeld, SPD, Bündnis90/Die Grünen und Aktiv für Coesfeld/Familienpartei gefolgt, in diesem Jahr keine Sondernutzunggebühren von Gastronomen und Einzelhändlern zu erheben, die öffentliche Straßen und Plätze für Außenbewirtung oder Auslagen ihrer Produkte nutzen. Auch bereits für 2020 gezahlte Sondernutzungsgebühren sollen erstattet werden. Diesen ergänzenden Vorschlag hatte die Verwaltung noch gemacht. Hintergrund des Beschlusses ist die schwierige Lage der Gastronomen und Einzelhändler, die lange schließen mussten und teilweise vorerst auch nur eingeschränkt öffnen dürfen. Gerade wegen der Gefährlichkeit von mit Viren belasteten Aerosolen in geschlossenen Räumen könnte Außengastronomie eine Alternative sein. Durch die Abstandsregeln brauchen die Gastwirte aber auch mehr Platz für Tische und Stühle.

Freitag, 05.06.2020, 16:44 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7438058?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker