Bezirksausschuss: Montain-Biker sollen in Lette einen Abenteuer-Parcours bekommen
„Dirt-Park“ wird DIEK-Projekt

Lette. Das könnte eine echte Attraktion (nicht nur) für junge Leute aus der ganzen Region werden: Ein so genannter „Dirt-Park“ für Mountain-Biker soll in Lette entstehen. Einstimmig grünes Licht dafür, diesen als Projekt neu in das Dorf-Innen-Entwicklungs-Konzept (DIEK) aufzunehmen, gab jetzt der Bezirksausschuss. Nun muss nur noch der Rat der Stadt zustimmen. Ein „Dirt-Park“ ist eine künstlich modellierte „Landschaft“ mit Hügeln, Brücken und allerhand Schikanen, in der Mountain-Biker ihrem Sport frönen können. Ein Clou besteht darin, dass diese an der Gestaltung, am Aufbau und an der Pflege des Geländes selbst beteiligt werden. Die Zielgruppe reicht von Kindern ab drei Jahren bis hin zu Erwachsenen.

Montag, 08.06.2020, 06:28 Uhr
Bezirksausschuss: Montain-Biker sollen in Lette einen Abenteuer-Parcours bekommen: „Dirt-Park“ wird DIEK-Projekt
In Münsters Stadtteil Berg Fidel gibt es bereits einen „Dirt-Park“, bei dem die jugendlichen Mountain-Biker gern mit anfassen, um die Strecken abwechselungsreich zu gestalten. Foto: az

„Eine Super-Sache! Auf jeden Fall machen“, war Hans-Jürgen Braukmann (Grüne) in der Bezirksausschusssitzung Feuer und Flamme für das Projekt, das auf Anregung von Jugendlichen aus Lette entstanden ist. Sie hatten sich mit ihrer Idee im Rahmen der mobilen Jugendarbeit an Diplom-Sozialpädagoge Michael Walter, den Leiter des Kinder- und Jugendzentrums „Stellwerk“ in Coesfeld, gewandt und eine Online-Petition gestartet, die über 250 Unterstützer fand. Walter stellte den Kontakt zur Koordinierungsstelle für das DIEK her. „Das ist ein positives Beispiel für aktive Bürgerbeteiligung in Lette“, lobte Holger Weiling (CDU) die Initiative und die positive Aufnahme durch den Koordinierungsausschuss. Er könne sich gut vorstellen, dass es später weit über Lette hinaus strahlt und sogar Handel und Gastronomie nützt.

Eigentlich hätte alles sogar schon schneller gehen können. Im März waren die Kontakte nämlich schon geknüpft. Aber dann kam Corona. Die DIEK-Koordinierungsrunde in Lette, zu der 23 Personen gehören, musste ihre Sitzung vertagen. Die Sprecher führten im Mai dann aber eine Abfrage zu dem Projekt per Mail durch, die ein einstimmiges Ergebnis zugunsten des „Dirt-Parks“ brachte.

Mitte Juni sollen nun in der nächsten Sitzung der Koordinierungsrunde mögliche Standorte diskutiert werden. Da in Lette auch noch ein Standort für einen Wohnmobilstellplatz gesucht und das Projekt „Teichumgestaltung“ ansteht, sollen diese Anliegen mit berücksichtigt werden. Möglich erscheint, dass der Dirt-Park südlich der Mühle Krampe, für das ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden soll, entsteht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440780?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker