„Punktlandung“ bei Umbau der ehemaligen Jakobischule: Lehrer ziehen bereits Montag ein
Vorfreude auf Schulbeginn ist groß

Coesfeld. Am Montag können die Lehrkräfte der Martin-Luther-Schule ihre Arbeit in der umgebauten ehemaligen Jakobischule in der Franz-Darpe-Straße aufnehmen. Das teilte der Erste Beigeordnete Thomas Backes am Freitag bei der wöchentlichen Besichtigung des Gebäudes mit. Die EDV sei inzwischen installiert worden. Die Rechner in den Verwaltungsräumen und im Lehrerarbeitsraum seien ab sofort nutzbar, vermeldete Christian Fleige (Stadt).

Samstag, 01.08.2020, 09:56 Uhr
„Punktlandung“ bei Umbau der ehemaligen Jakobischule: Lehrer ziehen bereits Montag ein: Vorfreude auf Schulbeginn ist groß
Kleine Lerninseln für die Schüler wurden in den Fluren der neuen Martin-Luther-Schule im ehemaligen Gebäude der Jakobischule geschaffen. Lehrer und Elternvertreter zeigten sich vom Fortgang der Bauarbeiten zum Finale beeindruckt: (v.l.) Ute Hoppe (Rektorin), Kerstin Bauerdick (Lehrerin), Architekt Carlo Koeppen, Bauleiter Alexander Roß (Architekturbüro Steinberg & Koeppen), Christian Fleige (Stadt Coesfeld), Erster Beigeordneter Thomas Backes, Jenny Müthing (Schulpflegschaftsvorsitzende) und Daniel Pöpping (Elternvertreter). Auf dem Bild fehlt Jörg Wehrmann (Fachbereich Bauen der Stadt Coesfeld). Foto: Manuela Reher

Aktuell werden die Handläufe in den Treppenhäusern befestigt. Nagelneue Tische, Stühle, Tafeln und Bildschirme in allen Klassenräumen warten darauf, genutzt zu werden. Am Dienstag erfolgt die Abnahme des Gebäudes durch das Bauordnungsamt, informierte Jörg Wehrmann vom städtischen Fachbereich Bauen die Teilnehmer der Besichtigung. Bis zum Schulstart am 12. August sei die Schließanlage eingebaut.

Allein in den vergangenen zehn Tagen hätten täglich bis zu 40 Handwerker dafür gesorgt, dass die notwendigen Arbeiten zügig durchgeführt werden konnten. Auch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes seien tatkräftig im Einsatz, um unter anderem das Mobiliar aufzustellen. Noch an diesem Wochenende werde weiter im Schulgebäude gearbeitet. „Damit haben wir eine Punktlandung hingelegt“, freute sich Backes.

Schulleiterin Ute Hoppe zeigte sich begeistert, dass sich zum Finale hin alles zum Guten gefügt habe. „Das war ein gemeinsamer Kraftakt“, kommentierte sie.

Auch die Elternvertreter äußerten ihre Freude über den pünktlichen Abschluss der Umbaumaßnahmen. „Man darf auf die Nase fallen, muss dann aber wieder aufstehen und nach vorne schauen“, äußerte Klassenpflegschaftsvorsitzender Daniel Pöpping mit Blick auf Verzögerungen bei der Baumaßnahme und sagte: „Die Schule ist toll geworden.“

Am Montag wird die Martin-Luther-Figur im Innenhof der Schule installiert und ist damit ein äußeres Zeichen, dass die Martin-Luther-Schule dort ihren neuen Standort hat. Bevor die Schüler am Mittwoch (12. 8.) von ihrer neuen Schule Besitz ergreifen und diese mit Leben füllen, ist am Montag (10. 8.) eine offizielle Übergabe des Gebäudes vorgesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7517205?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker