Coesfeld
Corona-Mutation bestätigt – Variante noch unklar

Coesfeld (ds). Bei den drei Coesfeldern, die sich bei einem Gescheraner mit dem Corona-Virus angesteckt haben (wir berichteten), sind mutierte Erreger nachgewiesen worden. Ob es sich um die britische Variante handelt, ist nach Angaben des Gesundheitsamtes aber noch unklar. Das werde derzeit durch ein Sequenzierungsverfahren in einem externen Labor analysiert. Die Behörde ordnete eine 14-tägige häusliche Quarantäne für die Betroffenen an. Danach müssen sie auch noch ein negatives Testergebnis vorweisen. In Quarantäne mussten auch fünf direkte Kontaktpersonen der Coesfelder. Bei ihnen wird im Anschluss kein Test gefordert, weil sie nach der Quarantäne keine weiteren Personen mehr anstecken könnten, hieß es. Für die Kreisstadt meldete das Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Coesfelder, bei denen Covid-19 seit Pandemiebeginn per Test nachgewiesen wurde, erhöhte sich damit auf 694. 24 (drei mehr als am Mittwoch) aktive Fälle wurden registriert. 643 Coesfelder (zwei mehr als gestern) sind bereits wieder gesund. 27 verstarben, 15 davon in der zweiten Welle.

Donnerstag, 04.02.2021, 17:12 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800600?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker