Überquerung der Straße Zur Stegge auf Höhe Nikolaus-Groß-Straße/Breykamp
Mehr Sicherheit für Schulkinder

Lette. Besonders Kinder aus dem Wohngebiet Nikolaus-Groß-Straße nutzen diese Überquerung häufig auf ihrem Weg zur Grundschule. Bevor sie durch den Breykamp fahren, müssen sie die Straße Zur Stegge passieren – dort gilt Tempo 30 und die Straße wird unter anderem von landwirtschaftlichen Fahrzeugen als Verbindungsstrecke genutzt. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, soll die Überquerung umgestaltet werden. Dies wurde im Projekt „Verkehrssicherheit“ im Zuge des Dorf-innen-Entwicklungskonzeptes (DIEK) angeregt.

Donnerstag, 04.03.2021, 12:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 12:02 Uhr
Überquerung der Straße Zur Stegge auf Höhe Nikolaus-Groß-Straße/Breykamp: Mehr Sicherheit für Schulkinder
Zwar ist die Überquerung auf der Straße Zur Stegge zwischen dem Wohngebiet Nikolaus-Groß-Straße (rechts) und Breykamp (links) rot markiert, dennoch kommt es durch die versetzten Wege immer wieder zu Gefahrensituationen, da die geschotterte Ausweichfläche genutzt werden muss. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, soll der Weg am Breykamp umgelegt werden – dorthin, wo jetzt die Holzabsperrung steht. Foto: Leon Seyock

Eine mögliche Umgestaltung wird in der heutigen Sitzung des Bezirksausschusses thematisiert. In den Sitzungsunterlagen wird das Problem geschildert, dass der heutige Weg von der Nikolaus-Groß-Straße kommend fünf Meter südlich der eigentlichen Querung endet. Von dort würden die Kinder parallel Zur Stegge bis zur eigentlichen Querungsstelle zum Breykamp hin laufen. Dabei würden sie sich über die Fläche bewegen, „die als Ausweichfläche genutzt wird, wenn sich beispielsweise zwei landwirtschaftliche Fahrzeuge begegnen“, heißt es in den Unterlagen. Daher komme es immer wieder zu nicht ungefährlichen Konfliktsituationen.

Um sich ein Bild von der Lage zu verschaffen, seien die DIEK-Projektpaten gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde und Vertretern der Stadtverwaltung vor Ort gewesen. Nach Beurteilung der Situation sei eine Verbesserung und damit eine Erhöhung der Sicherheit nur möglich, indem der Weg außerhalb der Ausweichfläche auf die Querungsstelle zugeführt wird.

Bereits im vergangenen Jahr wurden vier verschiedene Varianten erarbeitet mit dem Ziel, Fußgänger und Radfahrer künftig nicht mehr über die Ausweichfläche zu führen. Dazu soll die Zuwegung vom Breykamp einige Meter südlich verlegt werden, sodass diese direkt auf der anderen Straßenseite auf die Zuwegung zum Baugebiet Nikolaus-Groß-Straße trifft. Auf der Seite des Breykamps soll die Straße zudem eingeengt und mit Warnbaken ausgestattet werden, um den Verkehr abzubremsen. Hinzu komme, dass für die Umlegung des Weges ein Baum gefällt werden müsste. Auf dem Stück, das heute als Zuwegung dient, solle dann ein neuer Baum gepflanzt werden. Abschließend soll die umgelegte Zuwegung mit Umlaufsperren ausgestattet werden, so die von der Verwaltung favorisierte Variante. Die Kosten beliefen sich auf 14 000 Euro, heißt es in den Unterlagen weiter. Die Mitglieder des Bezirkausschusses werden in der heutigen Sitzung über das Thema beraten.

Auf der Tagesordnung stehen des Weiteren ein Bericht des Geschäftsführers der Stadtwerke Coesfeld, Ron Keßeler, zu aktuellen Themen der Stadtwerke im Bereich Lette sowie eine Schilderung der Situation in Kindertagesstätten und der Grundschule von Dorothee Heitz, Leiterin des Fachbereichs Jugend, Familie, Bildung, Freizeit.

7 Die Sitzung des Bezirksausschusses ist öffentlich und beginnt heute um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7849533?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker