Test-Kits für Laien ab heute im Handel
In aller Munde: Corona-Schnelltests

Coesfeld. Die ersten CoronaSchnelltests für Laien sind zugelassen und auf dem Markt. Ab heute sollen sie im großen Stil verkauft werden. Der Discount-Riese Aldi will in allen Filialen Schnelltests der Aesku Group zum Kauf anbieten. Die Packung mit fünf enthaltenen Test-Kits soll laut Unternehmensmitteilung rund 25 Euro kosten, die Abgabemenge ist zunächst auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Nächste Woche wollen die Drogeriemärkte nachziehen. Rossmann und dm, die auch in Coesfeld Filialen haben, versehen den Verkaufsstart aber mit einem Fragezeichen. Beide wollen nach Medieninformationen Tests der Marke Boson Biotech anbieten, die in China produziert werden. Wegen des chinesischen Neujahrsfestes standen dort die Produktionsbänder gerade zwei Wochen still. Zum Verkaufspreis machten weder Rossmannnoch dm Angaben, beide wollen anfangs die Abgabemenge begrenzen.

Samstag, 06.03.2021, 04:00 Uhr aktualisiert: 06.03.2021, 13:02 Uhr
Test-Kits für Laien ab heute im Handel: In aller Munde: Corona-Schnelltests
Ab heute im Discounter erhältlich: der Corona-Test, den Laien selbst anwenden können. Drogerien ziehen nächste Woche nach und auch die Apotheken wollen die Tests vorhalten. Foto: Thomas F. Starke

Auch die örtlichen Apotheken wollen die AntigenSchnelltests für zu Hause vorhalten. Einige haben schon Tests auf Lager, etwa die Adler-Apotheker, deren Inhaber Winfried Schürmann eine steigende Nachfrage nach den Selbsttests verzeichnet. Hintergrund der meisten Anfragen sei derzeit, „dass die Kunden ihr Umfeld sichern möchten.“ Sprich: Bei privaten oder beruflichen Treffen geben negative Schnelltests zusätzlich zu den bekannten Hygienemaßnahmen Sicherheit. Mit weiteren Lockerungen der Kontaktbeschränkungen, die zum Teil ab Montag gelten, könnte die Bedeutung von Schnelltests zunehmen.

Auch Schürmanns Kollegen berichten, dass Kunden vermehrt nach den Tests fragen, und reagieren darauf. „Ich habe bestellt, aber erst einmal vorsichtig“, sagt Apothekerin Sabine Barrmeyer von der Laurentius-Apotheke, ohne genaue Zahlen nennen zu wollen. Ihre Vorsicht rührt vor allem daher, dass auch Discounter und Drogerien Schnelltests anbieten. „Wenn die Leute die auch bei Aldi bekommen, muss man sehen, wie sich die Nachfrage in den Apotheken entwickelt“, so Barrmeyer. Wobei die Apotheken als Pluspunkt ihre Beratungskompetenz in die Waagschale werfen können, meint Franz-Hermann Hemsing, Inhaber der Linden-Apotheke. Wer Fragen zur Anwendung der Test-Kits und zum Umgang mit dem Testergebnis hat, der findet in den Apotheken fachkundige Ansprechpartner.

Die Selbsttests, die jedermann durchführen kann, dürfen nicht verwechselt werden mit den angekündigten kostenlosen Antigen-Schnelltests durch geschultes Personal, die derzeit ebenfalls in aller Munde sind. Diese sollen in Apotheken, bei niedergelassenen Ärzten oder in noch aufzubauenden Testzentren durchgeführt werden – so die Theorie. Fakt ist indes, dass es rund um Organisation und Abrechnung dieser Tests, die jeder Bürger einmal pro Woche in Anspruch nehmen kann, noch zahlreiche offene Fragen gibt. Die NRW-Landesregierung hat angekündigt, am heutigen Samstag die Teststrategie festzulegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7853745?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker