Joyful Singers feiern 20-jähriges Jubiläum unter Corona-Bedingungen
Interne Andacht statt Konzert

Coesfeld. In diesem Jahr haben die „Joyful Singers“ zwanzigjähriges Jubiläum – unter normalen Umständen ein Anlass, mit einem Konzert groß zu feiern und viele Menschen an der eignen Freude teilhaben zu lassen. Jeder, der einmal bei einem Konzert oder einer vom Chor gestalteten Gospelmesse dabei gewesen ist, weiß, dass der Lebensrhythmus der „Joyful Singers“, wie der Name schon nahelegt, von Freude getragen ist.

Montag, 12.04.2021, 07:02 Uhr
Joyful Singers feiern 20-jähriges Jubiläum unter Corona-Bedingungen: Interne Andacht statt Konzert
„Homesinging“ – und so sehen die Auftritte der „Joyful Singers“ unter Corona-Bedingungen aus – nachzuhören auf der Homepage. Foto: az

Die ansteckende Freude, der Schwung und die Begeisterung, mit der sie Gospels, Popsongs oder auch Musicalmelodien zu Gehör bringen, lässt den Funken sofort überspringen, sodass die Besucher immer wieder beglückt nach Hause gehen. Aber was ist schon normal in diesen Tagen? „Corona hat uns ein wichtiges Hobby genommen – und das jetzt schon seit einem Jahr. Die tolle Stimmung bei den Proben hat uns immer durch die ganze Woche getragen, da fehlt eindeutig etwas“, beschreibt Sänger Ulrich Korf die momentane Gefühlslage.

Das Jahreskonzert im Frühjahr 2020 – abgesagt. Die Verlegung in den Sommer – ausgefallen. Der für 2020 geplante Gospelkirchentag, ein alle zwei Jahre stattfindendes Highlight voller Gänsehautmomente – auf 2022 verschoben. Der für November 2020 unter den Torbögen am Schloss als Alternative geplante „Maskenball“ – alles Corona zum Opfer gefallen. „Das ist höhere Gewalt“, bringt es Korf auf den Punkt. Was bleibe, sei ein komisches Gefühl und großes Bedauern, obwohl alle Verständnis für die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben. Auch im Chor gab es Krankheitsfälle, auch einen (zum Glück gut ausgegangenen) schweren Verlauf, der allen deutlich machte, wie ernst diese Krankheit ist. „Aber“, erklärt Sängerin Sabine Volmer, „wir sind ein Chor, der von der großen Menge getragen wird, es bringen sich alle mit tollen Ideen ein.“

Und so hatte Petra Bertels, die 2005 gemeinsam mit „Joyful-Leo“ (Chorleiter Leo Michalke, der seine Sänger mit temperamentvollen Impulsen immer wieder zu Höchstleistungen anspornt) in den Chor eingetreten ist, eine Idee, wie man sich trotz Corona mal wieder treffen kann. Sie schlug vor, nach Ostern eine Andacht für die knapp sechzig Chorsänger und ihre Familien zu feiern. Natürlich darf auch da nicht gesungen werden. Als schöne Alternative sollen Konzert-Videos eingespielt werden. Chorleiter Michalke (Cello) und Christian Przybyl (Piano) werden live für musikalische Untermalung sorgen, und in einem Gästebuch können die Sänger ihren Gefühlen Ausdruck geben. Später wird das Gästebuch offen ausliegen, und der Chor freut sich auf Publikums-Stimmen, die dort ihre persönlichen Erinnerungen an den Chor festhalten können. Zusätzlich gestaltet der Chor eine Ausstellung mit Plakaten und Fotos in den Fenstern des Goxeler Pfarrheims.

Ganz ohne Gesang können die „Joyful Singers“ natürlich nicht, und so hat jeder für sich zu Hause Aufnahmen gemacht, die zum digitalen Chor zusammengeschnitten wurden – seit Januar für jeden Monat im Lockdown einen Titel („Teardrops“, „You raise me up“, „Now“), den jeder auf der Homepage angehören kann. „Wir bleiben optimistisch“, schmunzelt Korf, „und haben für den 17. September unter Vorbehalt eine Gospelmesse geplant“.

Mehr Infos auch unter: | www.joyfulsingers-coesfeld.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7911594?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker