St.-Pius-Gymnasium ruft „Ökologisches Jahr“ aus / In Projekten „Ökopunkte“ sammeln / Preise winken
Klimaschutz macht Schule

Coesfeld. Sich einmal das eigene Müllaufkommen vor Augen führen, Gegenstände wieder reparieren, anstatt sie wegzuschmeißen oder auch daheim mal versuchen, Wasser einzusparen – Möglichkeiten, das Klima und die Umwelt zu schützen gibt es viele. Sogar genug, um damit ein ganzes „Ökologisches Jahr“ zu füllen. Und genau dieses hat das St.-Pius-Gymnasium jetzt ausgerufen. Bis zum Ende des Schuljahres können die Schüler in verschiedenen Projekten „Ökopunkte“ sammeln, für die es am Ende sogar Preise gibt.

Samstag, 24.09.2016, 09:34 Uhr

St.-Pius-Gymnasium ruft „Ökologisches Jahr“ aus / In Projekten „Ökopunkte“ sammeln / Preise winken : Klimaschutz macht Schule
Ihre Lieblingsprojekte haben die Pius-Schüler (v.l.) Tom Demes, Hanna Völker, Jona Lanksch und Victoria Kock schon gefunden. Bei dem breiten Angebot dürfte für jeden etwas dabei sein. Foto: Florian Schütte

Tom, Hanna, Jona und Victoria sind im Arbeitskreis „Ökoprofit“ der Schule. Die vier Pianer haben ihre Lieblingsprojekte schon gefunden. „Die Energieexperten – das ist eine gute Möglichkeit, in Vertretungsstunden etwas Sinnvolles zu tun, indem man mit dem Lehrer dieses Quiz spielt“, meint Tom. Hanna sagt vor allem das Repair-Café zu. „Weil man dabei Leute trifft und auch merkt, was man sonst so alles wegwirft“, sagt die Q2-Schülerin. Bei dem Projekt geht es darum, kaputte Gegenstände mitzubringen und sie unter Anleitung von Experten zu reparieren. Dabei könne man dann auch mal den Opa mitbringen, der ein altes Bügeleisen wieder fit macht. „Wenn man so etwas selbst repariert, wird es danach auch ganz anders wertgeschätzt“, ist sich auch der stellvertretende Schulleiter Dr. Thomas Wenning sicher.

Jona findet das „Energiefahrrad“ super, „weil fast jeder die Möglichkeit hat, mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen.“

Einen besonderen Stellenwert nimmt das „Reisebüro PÖppKe“ (Pius-Ökopunkte pro Kopf) als Projekt ein. Dabei geht es darum, Ökopunkte bei verschiedenen Ausflügen zu sammeln. Victoria interessiert vor allem die autofreie Siedlung in Münster: „Es ist bewundernswert, dass es Familien gibt, die darauf verzichten.“

„Man wird dabei auch neue Ausflugsziele für Wandertage entdecken“, sagt Schulleiter Dr. Norbert Just. Natürlich sind auch die Eltern angehalten, ihre Kinder zu unterstützen, damit diese möglichst viele Ökopunkte sammeln. Denn dafür winken am Ende tolle Preise. Für die beste Klasse gibt es sogar einen Extrawandertag.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4323818?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F947607%2F
Nachrichten-Ticker